Donald Trump nennt Herzogin Meghan "fies"

In einem Interview kurz vor seinem Trip nach London bezeichnete der US-Präsident die Frau von Prinz Harry als "nasty".

Trump reist am Montag zu seinem bereits zweiten Staatsbesuch nach Großbritannien. Dort wird er auch von der königlichen Familie im Bucknigham Palace empfangen. Neben einem Treffen mit der Queen gibt es auch eine Unterredung mit Prinz Charles, der den US-Präsidenten über den Klimaschutz unterrichten will.

Die frischgebackene Mutter, Herzogin Meghan, wird den streitbaren Politiker nicht in Empfang nehmen. Das ist vermutlich auch besser so, denn kurz vor seiner Anreise trat Trump wie schon so oft in ein aufgelegtes Fettnäpfchen.

Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 äußerte sich die gebürtige US-Amerikanerin Meghan politisch. Sie würde nach Kanada auswandern, sollte Trump jemals zum Präsidenten gewählt werden. Das Boulevardblatt "The Sun" sprach den 72-jährigen Präsidenten nun darauf an. In seiner typisch eingeschnappten Art antwortete er: "Ich wusste nicht, dass sie so fies (nasty, Anm.) sein kann".

Ob ihn Queen Elizabeth II. bei ihrem Treffen deshalb zur Rede stellen wird, bleibt wohl ein Geheimnis zwischen den beiden. (baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltDancing StarsAussenpolitikHerzogin Meghan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen