Donauinselfest: Auch Geimpfte brauchen PCR-Test

Strengere Corona-Regeln heuer am Donauinselfest in Wien
Strengere Corona-Regeln heuer am Donauinselfest in WienDonauinselfest
Von 17. bis 19. September steigt in Wien heuer das Donauinselfest. Zum Feiern brauchen alle Besucher einen negativen PCR-Test. 

Das Festivalgelände darf heuer ausschließlich mit einem negativen PCR-Test betreten werden, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahre gibt es eine Ausnahme. Hier darf der Test maximal 72 Stunden alt sein. Diese Regel gilt für alle, also auch für geimpfte Besucher. Die Veranstalter setzen auf "größtmögliche Sicherheit".

Weitere Zutrittsbeschränkungen sind auf Basis der Entwicklung des Infektionsgeschehens sowie neuer behördlicher Vorgaben möglich. Die endgültige maximale Teilnehmerzahl, Details zum Setting sowie umfassende Sicherheitsmaßnahmen können erst Anfang September bekannt gegeben werden.

Impfmöglichkeit vor Ort

Nicht geimpfte Ticketbesitzer haben die Möglichkeit, sich mit Vorlage ihres negativen PCR-Tests sowie ihrer E-Card ohne weitere Voranmeldung vor Ort von medizinisch geschultem Personal impfen zu lassen – einfach, schnell und kostenfrei. Impfmöglichkeiten wie diese gibt es auch im Rahmen der #dif21-Sommertour bei den Mittwoch-Tourstopps und den Samstag-Specials auf der Donauinsel.

Die Besucheranzahl ist beschränkt, ein personalisiertes Ticket zum Eintritt notwendig. Dafür muss man sich onlineanmelden. Dies is ab heute bis einschließlich Sonntag, 5. September möglich. Die Gratis-Tickets werden unter den Bewerbern verlost. 

Alles kostenlos

"Selbstverständlich findet das Donauinselfest weiterhin bei freiem Eintritt statt und wir hoffen möglichst vielen Menschen ein fulminantes Erlebnis vor Ort ermöglichen zu können. Dabei müssen Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten und BesucherInnen zu jeder Zeit gewährleistet sein und auch die behördlichen Vorgaben vollumfänglich eingehalten werden", so Barbara Novak von der SPÖ Wien. 

"Aufgrund der aktuell in Bezug auf das Infektionsgeschehen unsicheren Lage, kann ich nur jedem und jeder unbedingt raten, sich impfen zu lassen! Das gilt gleich dreifach: hinsichtlich der eigenen Gesundheit, des Schutzes des persönlichen und gesellschaftlichen Umfeldes sowie des Interesses und auch Bedürfnisses vieler, im Herbst an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen zu können", so Top-Mediziner Siegfried Meryn, Vorsitzender des COVID-19-Beirats. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienCoronatest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen