150 Meter lang: Josefsteg für die Lobau ist fertig

Der Josefsteg in der Lobau wurde über den Winter völlig erneuert und steht Erholungssuchenden nun zur Verfügung.
Der Josefsteg in der Lobau wurde über den Winter völlig erneuert und steht Erholungssuchenden nun zur Verfügung.Bild: MA 49

Ein 150 Meter langer Steg bringt Spaziergänger und Radfahrer ab sofort sicher über das Tischwasser in der Lobau. Der Steg wurde vollständig erneuert.

Vergangenes Jahr wurde der in die Jahre gekommene marode Steg in der Oberen Lobau geschlossen. Über den Winter wurde der 150 Meter lange und acht Meter breite Weg von der MA 29 (Brückenbau und Grundbau) und MA 49 (Forst- und Landwirtschaftsbetrieb) sowie der Wiener Umweltschutzabteilung generalsaniert.

"Die Sehnsucht, ein wenig Zeit in der Natur zu verbringen oder einen Spaziergang zu machen, sind Bedürfnisse, die wir alle haben. Mit der Neuerrichtung des Josefstegs ist es uns gelungen, dieses Naturparadies um eine weitere Sehenswürdigkeit zu bereichern", freut sich Vizebürgermeisterin Birgit Hebein.

Neue Attraktion für die Donaustadt

"Gerade in diesen für alle so herausfordernden Zeiten sind kostenlos zugängliche, große Grünparadiese besonders wichtig für die Menschen. Mit dem nun fertiggestellten Josefsteg ist die Lobau wieder um eine neue alte Attraktion reicher und ermöglicht trockenen Fußes einen Blick in die natürliche Schilflandschaft der Lobau", ergänzt Umweltstadträtin Ulli Sima.

60 Tonnen Stahl verbaut

Um die Natur so wenig wie möglich zu stören, wurden die Arbeiten in den Wintermonaten durchgeführt. Der neue Holzsteg wurde auf einer dauerhaften Beton-Stahlpfeiler-Konstruktion aufgebaut. Die Stegfläche besteht aus ca. 460 Quadratmeter verbauter Holzkonstruktion, die Geländerfläche aus ca. 370 Quadratmeter Holzfläche. In Summe wurden ca. 60 Tonnen Stahl verbaut.

"Eine harmonisch in die Landschaft eingefügte Holzkonstruktion, die schon bald eines der beliebtesten Fotomotive bei den Besuchern in der Lobau sein wird", ist sich Wiens Forstdirektor Andreas Januskovecz sicher.

Wichtiges Verbindungsstück für Wiener

Daneben ist der Steg auch ein wichtiges Verbindungsstück zwischen Aspern und der Dechantlacke sowie dem Nationalparkhaus. Über ihn gelangt man von der Donaustadt quer durch die Lobau zur Donauinsel und über den Prater in die Stadt. "So schaut intelligenter Radverkehr – in Verbindung mit Naturerfahrung und Genuss – aus", freut sich Josef Taucher. Gemeinsam mit Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy freut sich der Donaustädter Gemeinderat in einer Aussendung über die Eröffnung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DonaustadtGood NewsWiener WohnenNaturUmwelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen