19-Jähriger schlägt mit Ast mehrere Autoscheiben ein

Mit einem armdicken Ast zerstörte ein 19-Jähriger aus Nigeria vor einem Ankerzentrum in Bayern die Scheiben mehrerer geparkter Autos. Der Schaden: 50.000 Euro.
Die Polizei wurde am Mittwoch vom Sicherheitspersonal einer Asylbewerberunterkunft in Donauwörth (Bayern) darüber informiert, dass ein junger Mann vor dem Gebäude randalierte.

Ein 19-jähriger Nigerianer schlug dabei mit einem armdicken Ast die Front- und Heckscheiben von insgesamt zwölf geparkten Fahrzeugen der Mitarbeiter ein und kletterte auch auf die Motorhauben.

19-Jährige macht "wirre" Angaben

Auf Twitter sowie auf der Videoplattform YouTube kursiert ein Video des Vorfalls. Dabei ist zu sehen, wie der junge Mann eine Autoscheibe nach der anderen zerstört.

CommentCreated with Sketch.32 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 50.000 Euro. Der 19-Jährige wurde von den Beamten festgenommen. Sein Motiv war zunächst völlig unklar.

In seiner Einvernahme machte er "wirre und zusammenhanglose Angaben", berichtet die Polizei Bayern.

Asylantrag abgelehnt

Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, soll der Asylantrag des 19-Jährigen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgelehnt worden sein.

Seit März 2019 ist das Verfahren "rechtskräftig negativ abgeschlossen". "Aufgrund fehlender Reisedokumente ist die Abschiebung derzeit ausgesetzt, sodass sich die Person im Duldungsstatus befindet", heißt es in dem Bericht weiter.

Der 19-Jährige soll am heutigen Freitag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt werden. (wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltAutos

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema