Doskozil zu Lockdown-Ende: "Es ist alles möglich"

Burgenlands Landeschef Hans Peter Doskozil spricht sich für die neuen Regeln aus
Burgenlands Landeschef Hans Peter Doskozil spricht sich für die neuen Regeln ausScreenshot ORF "Burgenland Heute"
Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium möchte Doskozil eine Inzidenzzahl erarbeiten, bei der es ein Ende des Lockdowns geben soll.

"Wir stehen jetzt vor einer Situation, in der wir Maßnahmen setzen müssen. Es gibt auch bei den Experten solche und solche Meinungen, aber wir sind in einer extrem, extrem schwierigen Situation", stellt sich der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil im Interview mit "Burgenland heute" hinter die "Oster-Ruhe" – alle Details hier.

"Oberste Gebot ist die Gesundheit"

Man sei mit einer Variante des britischen Virus konfrontiert, die Jüngere trifft, welche schwere Verläufe der Krankheit haben und die Intensivstationen belasten. "Das oberste Gebot ist nun die Gesundheit der Bevölkerung", so Doskozil.

Die Trendwende gelinge nur, wenn man die Bevölkerung "mit ins Boot" hole – und das gelinge nur, wenn man das Ziel klar formuliere. Gemeinsam mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober wolle er in den nächsten Tagen eine Inzidenzzahl als Kennzahl erarbeiten, bei der es wieder Öffnungsschritte gebe - oder der Lockdown verlängert werde: "Es ist alles möglich".

Es brauche nun die Geschlossenheit aller Parteien und eine Botschaft für die Bevölkerung, dass man hinter den Maßnahmen stehe und dass sie wirken würden. "Wir hatten jetzt ein Jahr ohne Perspektive, diese Perspektive braucht die Bevölkerung."

HIER >> Dramatischer Appell: "Es kann jeden und jede treffen"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
BurgenlandCorona-MutationCoronavirusCorona-AmpelLockdownRudolf AnschoberRudi Anschober

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen