Rapper meldet sich nach Explosion mit Schock-Clip

Vor drei Jahren erlitt Dr. Knarf bei der Explosion eines Drogenlabors schwerste Verletzungen. Wie durch ein Wunder hat er überlebt.
Viele Rapper machen in ihren Lyrics auf dicke Hose, Dr. Knarf ist so real wie keiner von ihnen. Vor knapp drei Jahren flog er mit einem illegal betriebenen Drogenlabor in der Kölner Innenstadt in die Luft und machte damit weltweit Schlagzeilen.

Dabei wurde Niko B. (35) schwerstens verletzt. Die Ärzte gaben dem Musiker kaum Überlebenschancen. Doch irgendwie hat er es trotzdem geschafft. Auf Facebook meldete er sich jetzt bei seinen Fans mit einem schockierenden Video zurück.

Ich lebe noch

Das Gesicht ist durch Brandnarben nicht mehr zu erkennen, die Hälfte seines Schädels fehlt und dennoch hält Dr. Knarf den Mittelfinger in die Kamera und sagt "Ich lebe noch".

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


"Meine Hände sind noch dran und ich mache noch immer Mucke. Ich lag drei Monate im Koma. In der Zeit hatte ich vier Schlaganfälle und bin danach gelähmt aufgewacht. Mein Kopf sieht so sympathisch aus, weil mein Gehirn so stark angeschwollen ist, dass mir die Knochendecke rausgenommen wurde", erklärt er den mit Sicherheit geschockten Zuschauern.

Er habe viele Fehler gemacht, gibt er weiter zu. Da gegen ihn noch ein Strafverfahren läuft, darf er sich nicht weiter zu dem Unfall, der ihn so entstellt hat, äußern.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandMusikStarsDrogenmissbrauch

CommentCreated with Sketch.Kommentieren