Drachenflieger schlägt bei Absturz mit Kopf auf – tot

Ein Drachenflieger startet von einer Rampe. Symbolbild
Ein Drachenflieger startet von einer Rampe. SymbolbildKarl-Josef Hildenbrand / dpa / picturedesk.com
Der Kärntner verlor mitten in der Luft die Kontrolle über sein Fluggerät und stürzte ab. Notärzte konnten nur noch seinen Tod feststellen.

Ein 66-jähriger Mann aus Klagenfurt unternahm am Samstag mit seinem Flugdrachen allein einen Flug vom Singerberg in Richtung Ferlach. Gegen 18.20 Uhr flog er mit seinem Fluggerät im Bereich der Rauth in südwestliche Richtung und kam auf Höhe des Flugplatzes Glainach in Ferlach, Klagenfurt Land, in schwere Turbulenzen.

Beim Versuch, den Flugdrachen wieder in Richtung des Flugfeld zu steuern und dort zu landen, verlor er die Kontrolle, streifte mit einem Flügel einen angrenzenden Baum und stürzte in weiterer Folge kopfüber auf den Boden. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er an Ort und Stelle verstarb.

Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen verliefen erfolglos. Der zugezogene Arzt stellte als Todesursache ein Polytrauma fest.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
ExtremsportFerlachKärntenTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen