Drehbuch gegen Regierung "schaurat onders aus"

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian
ÖGB-Präsident Wolfgang KatzianBild: picturedesk.com
Nach den Metallern haben am Montag auch die Eisenbahner einen Warnstreik abgehalten. Als "Drehbuch" gegen die Politik der Regierung will der ÖGB-Chef das aber nicht verstanden wissen.
Was sich bei den Kollektivverhandlungen der Metaller und Eisenbahner in Form von Warnstreiks abspielt, sehen Regierung und Arbeitgeber als "Drehbuch" einer klaren Mobilmachung der Gewerkschafter gegen die Politik der türkis-blauen Regierung. Schließlich hat ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian Anfang September bereits einen "heißen Herbst" angekündigt.

Doch Katzian dementierte Dienstagfrüh im Ö1-Morgenjounal: "Es ist verfehlt, hier von einem Drehbuch zu sprechen." Im September hätten sich auf einer Konferenz alle KV-Verhandler getroffen und vereinbart, gemeinsam in allen Kollektivverträgen klare Ziele in Bezug auf die Arbeitszeit zu erreichen. "Wenn wir ein Drehbuch gegen die Bundesregierung machen würden, schaurat des onders aus", so Katzian.

Die arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen seien neben den Lohnerhöhungen ein wichtiger Aspekt der KV-Verhandlungen. Hier wolle man klare Ziele erreichen, weshalb man bei den Lohnverhandlungen auch keine konkreten Prozent-Forderungen abgegeben habe, erklärt der Gewerkschaftschef.

Ein Generalstreik stehe aber für den Gewerkschaftsbund nicht im Raum, beruhigte Katzian abschließend.

CommentCreated with Sketch.27 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (red)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichPolitikStreikÖGBWolfgang Katzian

CommentCreated with Sketch.Kommentieren