Drei Demos stoppten die Autofahrer in der City

Bei der Urania blockierten Radfahrer die Fahrbahn.
Bei der Urania blockierten Radfahrer die Fahrbahn.Bild: Christian Ort
Rund 2.000 Demonstranten meldeten sich gestern aus dem Urlaub zurück. Drei Protestmärsche zogen auf den Ballhausplatz, Autofahrer mussten am Abend im Stau stehen.
Es sind zwar noch über zwei Wochen Zeit bis zur Wahl, doch bei den Donnerstags-Demonstranten ist der Abscheu vor einer neuen türkis-blauen Regierung schon zurück aus der Sommerpause.

Drei zeitgleiche Protestzüge



Von Yppenplatz (Ottakring), Praterstern (Leopold

stadt) und Südtiroler Platz (Wieden) zogen gestern drei Protestzüge mit ca. 2.000 Teilnehmern Richtung Innenstadt.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Über tausend Demonstranten versammelten sich dann gegen 20 Uhr zur Schlusskundgebung auf dem Ballhausplatz vor dem Bundeskanzleramt. 450 Polizisten sicherten die drei Märsche, zu tun gab es nicht viel.

Nervenaufreibende Staus



Bei der Urania blockierten Radfahrer für einige Minuten den Verkehr und setzten sich auf die Fahrbahn. Die Polizei schritt aber nicht ein.

Autolenker brauchten gestern Abend gute Nerven: Der Ring war teilweise gesperrt, auf den Zufahrtsstraßen und der Zweierlinie gab es Staus.



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WiedenNewsWienProtesteDemonstrationBundesregierung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren