Jugendamt kannte Familie schon seit dem Jahr 2013

Die 45-jährige Mutter und ihre 18-jährigen Zwillingstöchter waren dem Jugendamt schon seit 2013 bekannt. Den letzten Kontakt gab es im März 2017.
Dem Jugendamt war die Familie schon seit 2013 bekannt. Die 45-jährige dürfte massive Probleme gehabt haben, darum suchte sie Hilfe bei der MA 11. Unter anderem flüchtete sie mehrmals vor ihrem Partner ins Frauenhaus. "Spätestens im Dezember 2016 trennte sich die Frau", so Andrea Friemel, von der MA 11. Auch die Kinder meldete sie zwischenzeitlich von der Schule ab, was Besorgnis bei der MA 11 auslöste.

Abbruch des Kontakts mit dem Jugendamt

Im März 2017 erfolgte dann der letzte Kontakt mit dem Jugendamt. Die Alleinerzieherin wollte danach keine weitere Unterstützung mehr. Die MA 11 klärte zuvor ab, ob eine Gefährdung des Kindeswohls vorliegt. "Aber wir konnten keine Gefährdung feststellen", so Friemel. Darum wurde die Betreuung durch die MA 11 eingestellt.

Rätselhafter Todesfall

Am Montag wurden die Mutter und ihre Töchter tot in einem Floridsdorfer Gemeindebau aufgefunden, nachdem die Polizei die Wohnungstür aufgebrochen hatte. Die drei Toten wiesen keine äußeren Verletzungsspuren auf. Zuvor hatten Nachbarn schon 14 Tage nichts mehr von der Familie gehört. Die Todesursache bleibt rätselhaft. Im Haus waren sie selbst den direkten Nachbarn nur flüchtig bekannt.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. kla TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienToter