Drei Männer über Nacht am Ötscher gefangen

Eine Nacht in heikler Lage verbrachten drei Kletterer an der Nordwand des Ötschers in Niederösterreich. Sie verirrten sich und mussten stundenlang in schwindelerregender Höhe verharren. In den frühen Morgenstunden wurden sie von einem Hubschrauber geborgen.

Die drei Kletterer aus Wien werden die vergangenen Stunden so schnell nicht vergessen. Sie waren gestern Nachmittag aufgestiegen und konnten nach einem Seilriss nicht mehr weiter klettern. Sie waren auch nach Einbruch der Dunkelheit noch auf der Nordwand des Ötschers gefangen. Gegen Mitternacht ging ihr Notruf bei der Bergrettung ein.

Zehn Bergretter stiegen auf, um den Männern zu helfen. Nur mehr 100 Meter von den Kletterern entfernt, mussten sie jedoch den Einsatz abbrechen. Die Steinschlaggefahr war zu groß. Die drei erfahrenen Kletterer mussten also die ganze Nacht in hängender Position verbringen. Sie blieben in dieser Zeit mit der Bergrettung in Kontakt.

Bergung mit dem Seil
Heute um sechs Uhr startete ein Hubschrauber des Innenministeriums. Er kam den Kletterern mit einem Seil zur Hilfe. Ein schwieriges Unterfangen, da sich das Trio in einer Felsspalte befand. Doch der Rettungseinsatz glückte und die Männer konnten sich wenig später am Frühstückstisch in Sicherheit wiegen und von den Strapazen erholen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen