Drei neue J. D. Salinger- Storys im Netz aufgetaucht

In Amerika gehört sein "Der Fänger im Roggen" zu den wichtigsten Büchern des 20. Jahrhunderts. Doch J. D. Salinger veröffentlichte schon jahrzehntelang vor seinem Tod nichts mehr. Deshalb war es auch eine Sensation, als plötzlich drei neue Kurzgeschichten des Autors im Internet auftauchten.
In Amerika gehört sein "Der Fänger im Roggen" zu den wichtigsten Büchern des 20. Jahrhunderts. Doch J. D. Salinger veröffentlichte schon jahrzehntelang vor seinem Tod nichts mehr. Deshalb war es auch eine Sensation, als plötzlich drei neue Kurzgeschichten des Autors im Internet auftauchten.

Die drei Geschichten sind auf mehreren Internetseiten verfügbar, woher sie kommen ist allerdings unklar. Biograf Kenneth Slawenski bestätigte die Echtheit der Storys. "The Ocean Full of Bowling Balls", "Birthday Boy" und "Paula" seinen Rohfassungen, so der Salinger-Experte. Der Autor hätte gehasst, dass sie nun von jedermann gelesen werden können. Der Schriftsteller war nämlich ein Perfektionist. Eine Rohfassung zu veröffentlichen wäre ihm nie in den Sinn gekommen. "The Ocean Full of Bowling Balls" soll die Vorgeschichte vom "Fänger im Roggen" sein.

Slawenski glaubt nicht, dass die Texte in schlechter Absicht verbreitet wurden, sagte der Biograf. Eher gehe er davon aus, dass ein Fan mit anderen Lesern die Texte habe teilen wollen. Seinen Angaben zufolge gehörten sie zu sieben unveröffentlichten Kurzgeschichten, die Salinger der Princeton University und der University of Texas überlassen hatte.

Der Autor des weltberühmten Romans "Der Fänger im Roggen" von 1951 hatte die letzten Jahrzehnte bis zu seinem Tod im Alter von 91 Jahren extrem zurückgezogen im US-Bundesstaat New Hampshire gelebt. Zwar schrieb er bis zu seinem Tod im Jahr 2010, doch veröffentlichte er lange nichts mehr.

APA/red.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen