Drei Passanten retten Pensionisten aus Bach

Irrsinniges Glück hatte am Mittwochnachmittag ein 68-jähriger Pensionist in Tulln. Er ruhte sich auf einer Bank aus, kippte aber in einen Bach. Eine junge Frau hörte seine Schreie. Gemeinsam mit zwei weiteren Pensionisten konnten sie den Unglücksvogel aus dem Gewässer fischen.

Die drei Passanten konnten den Verunglückten mit vereinten Kräften retten. Der 68-Jährige war nach einem Sturz mit dem Gesicht im Wasser zu liegen gekommen und aufgrund einer Schwäche nicht in der Lage, selbst aufzustehen. Eine 23-Jährige hatte den Unfall beobachtet. Sie schrie um Hilfe, worauf zwei Pensionisten (67 und 76) reagierten und den Verunglückten gemeinsam mit der jungen Frau aus dem Wasser zogen.

Wollte sich nach Radtour ausruhen

Der 68-Jährige erlitt eine leichte Unterkühlung, berichtete die NÖ Landespolizeidirektion. Er hatte einen Ausflug mit seinem Rad unternommen und sich auf eine Parkbank an der Böschung der kleinen Tulln gesetzt. Als die Bank plötzlich nach vorne kippte, fiel der Mann in den Bach.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen