Drei Schiffe kollidierten, 150 Passagiere in Angst

Bild: Georgios Kefalas (KEYSTONE)

Auf dem Rhein bei Basel ist am Montag ein Passagierschiff mit einem gekenterten Kiesfrachter kollidiert. Ein weiteres Passagierschiff, das am Ufer lag, wurde beschädigt. Insgesamt 150 Passagiere wurden von den Schiffen gerettet, Berichte über Verletzte oder Österreicher unter den Betroffenen gab es keine.

Der Unfall passierte laut "Blick" am Basler Rheinhafen Kleinhüningen. Erst kippte das Baggerschiff "Merlin" auf die Seite und blieb dann am Rücken im Wasser liegen. Daraufhin konnte das Reiseschiff "Olympia" nicht mehr ausweichen und lief auf das Baggerschiff auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die "Olympia" gegen das Personenschiff "Lafayette" gedrückt, das am Hafen angelegt hatte.

Der Rhein wurde für den Schiffsverkehr gesperrt, die "Olympia" und die "Merlin" trieben flussabwärts. Die Besatzung des Baggerschiffs konnte sich selbst retten, das Schiff wurde vom Schlepper "Vogel Gryff" stabilisiert. Die "Olympia" konnte schließlich aus eigener Kraft anlegen, die 50 Passagiere wurden von Bord gebracht. Zeitgleich wurden rund 100 Passagiere von der "Lafayette" gerettet. Verletzte gab es keine, laut Polizei floss aber Dieselöl aus.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen