Drei Tiroler an Bord des Todes-Busses von Malta

Drei junge Österreicher kamen bei einem Busunglück in Malta mit dem Schreck davon. Bei dem Unfall starben zwei Touristen aus Spanien und Belgien.

Ein offener Doppeldecker-Touristenbus ist am Montag mit voller Geschwindigkeit gegen einen niedrig wachsenden Ast eines Baumes gekracht. Zwei Menschen, ein 62-jähriger Belgier und eine 37-jährige Spanierin, kamen ums Leben. 50 weitere Touristen, darunter zwölf Kinder, wurden zum Teil schwer verletzt. Auch drei junge Tiroler waren unter den Fahrgästen.

"Blut lief über die Scheiben herunter"

Gemeinsam mit seinen beiden Freunden Maximilian und Michael erlebte Florian die dramatischen Unfall-Szenen. "Plötzlich gab es einen lauten Knall. Wir dachten zuerst, dass der Bus in ein Loch in der Straße gefahren ist, doch plötzlich lief Blut über die Scheiben herunter", schildert der 20-Jährige in der "Tiroler Tageszeitung". Die herunterhängenden Äste hatten die Gäste am Oberdeck getroffen. Es herrschte Chaos.

Busfahrer fiel in Ohnmacht

"Von oben sind die Menschen nach unten gelaufen und haben geschrien. Wir sind dann aus dem Bus raus. Der Busfahrer ist hinter uns ausgestiegen, der war ganz weiß und ist in Ohnmacht gefallen", erzählt Florian weiter. Mittlerweile haben die jungen Männer die Heimreise angetreten. Die schrecklichen Momente des Unglücks werden sie aber ihr Leben lang nicht vergessen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MaltaGood NewsAntonia aus TirolUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen