Drei Verletzte nach Schießerei bei US-Demo

Bild: Reuters

In den USA sind die Nerven nach dem Bombenanschlag von Boston angespannt. Vorfälle wie bei einer Demonstration für die Legalisierung von Marihuana am Samstag kommen sehr ungelegen. Bei der Veranstaltung im US-Bundesstaat Colorado fielen Schüsse, drei Menschen wurden verletzt.

. Vorfälle wie bei einer Demonstration für die Legalisierung von Marihuana am Samstag kommen sehr ungelegen. Bei der Veranstaltung im US-Bundesstaat Colorado fielen Schüsse, drei Menschen wurden verletzt.

Die mehreren tausend Marihuana-Anhänger feierten in einem Park von Denver den 20. April, als plötzlich Schüsse zu hören waren. Das Datum 4/20 wurde wegen der Ähnlichkeit zu 420 gewählt, das in den USA der Szenebegriff für Marihuana ist.

Das Lokalfernsehen zeigte, wie nach den Schüssen die Teilnehmer der Demonstration in Panik auseinanderliefen. Eine Frau und ein Mann hätten Verletzungen am Bein erlitten, die nicht lebensgefährlich seien, teilte die Polizei mit. Ein Jugendlicher sei später zur Behandlung eines Streifschusses ins Krankenhaus gekommen.

Die Organisatoren erklärten, alle weiteren für das Wochenende geplanten Veranstaltungen seien abgesagt worden. Die Polizei teilte mit, sie suche nach zwei Verdächtigen, die womöglich die Schüsse abgegeben hatten. Der Besitz kleiner Mengen Marihuana wurde im November in den Bundesstaaten Colorado und Washington legalisiert, doch auf Bundesebene ist die Droge weiter illegal. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen