Drei Vermummte stürmen Schule

Mysteriöser "Besuch" in Neufeld (Bgld.): Drei Teenager mit Kapuzenpulli standen plötzlich vor einer Klasse, bedrängten die Gangaufsicht, wollten zu einem "Freund", verschwanden erst, als die Polizei kam.

Mysteriöser "Besuch" in Neufeld (Bgld.): Drei Teenager mit Kapuzenpulli standen plötzlich vor einer Klasse, bedrängten die Gangaufsicht, wollten zu einem "Freund", verschwanden erst, als die Polizei kam.

Um 6.30 Uhr in der Früh standen die drei Gestalten am Gang in der Mittelschule Neufeld, die Vize-Direktorin warf sie hinaus. 40 Minuten später kamen die Kapuzen-Männer erneut und viel entschlossener, bedrängten Lehrer und Schüler, wollten unbedingt einen Kumpel in der 4. Klasse sprechen.

Der Schulwart griff ein, wählte den Polizei-Notruf, das Trio verschwand fluchend. Die Exekutive forschte die Verdächtigen aus: Es waren drei amtsbekannte Wiener, die einen Freund, auch polizeibekannt, "besuchen" wollten. Heinz Zitz, Landesschulratspräsident dazu: "Es wurde richtig gehandelt. Randalierer haben in Burgenlands Pflichtschulen nichts verloren." Wohl nicht nur dort.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen