Drei weitere Kinder aus zerstörtem Hotel geborgen

Den Rettungskräften beim verschütteten Hotel Rigopiano in Mittelitalien ist es bis Freitag Abend gelungen, 13 Menschen zu retten. Freitagnachmittag konnten fünf weitere Personen geortet werden. Am Abend wurden dann sogar drei weitere Kinder lebend aus den Schneemassen gehievt.
Den Rettungskräften beim ist es bis Freitag Abend gelungen, 13 Menschen zu retten. Freitagnachmittag konnten fünf weitere Personen geortet werden. Am Abend wurden dann sogar drei weitere Kinder lebend aus den Schneemassen gehievt.
+++++ Dieser Bericht wird laufend aktualisiert +++++

Drei weitere Kinder sind lebend aus dem von einer Lawine verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet gerettet worden. Das teilte die Feuerwehr am Freitag Abend auf Twitter mit.

Sechs der mittlerweile dreizehn Überlebenden wurden unter den Trümmern am Dachboden des Hotels entdeckt - 42 Stunden nach dem Abgang der Lawine. Ihnen war es gelungen, ein Feuer zu machen und sich warm zu halten. Der Rauch hat die Retter auf sie aufmerksam gemacht.

Freitag Nachmittag waren weitere Überlebende entdeckt worden. Eine Gruppe von fünf Personen war unter den Trümmern gesichtet worden, meldete ANSA unter Berufung auf die Feuerwehr.

Das Video der dramatischen Rettung:
Bei den bereits Geretteten handelt es sich unter anderem um drei Männer, drei Frauen und zwei Kinder. Die Mutter der beiden Kleinen und ihre Tochter wurden als erste per Helikopter in ein Krankenhaus geflogen. Bei den Kindern und ihrer Mutter soll es sich um die Familie von Giampiero P. handeln, . Sohn Gianfilippo ist acht Jahre alt, Ludovica sechs.

.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen