Drogen im Wert von 1,4 Millionen Euro vernichtet

Im Bezirk Leibnitz konnten Beamte 143 Kilogramm Marihuana sicherstellen. Es hatte einen Straßenverkaufswert von rund 1,4 Millionen Euro.
Erfolg für Drogenfahnder in der Steiermark. Ein Pärchen baute in Sankt Nikolai im Sausal eine Unmenge an Hanfpflanzen an. Bei einer Razzia Anfang Oktober konnte die Polizei insgesamt 807 Pflanzen sicherstellen und vernichten. Der Verkaufswert der insgesamt 143 Kilogramm Marihuana wird auf 1,4 Millionen Euro geschätzt.

Wie am Montag bekannt wurde, bekamen die Suchtgiftermittler bereits im Sommer 2019 Hinweise aus der Bevölkerung , dass beim Anwesen der Verdächtigen große Mengen an Hanfpflanzen kultiviert würden. Ende September wurden im Auftrag der Grazer Staatsanwaltschaft Proben von allen angebauten Sorten entnommen.

Verdächtige sind einschlägig vorbestraft



CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um Drogenhanf handelte. Bei den Verdächtigen handelt es sich um einen 55-Jährigen und eine 46-jährige Bekannte. Bei beiden handelt es sich laut Polizeiaussendung um nach dem Suchtmittelgesetz vorbestrafte Täter.

Ihnen konnte auch die Ernte einer ähnlich großen Menge an Marihuana im Jahr 2018 nachgewiesen werden. Diese dürfte an einen Dealer im Grazer Stadtpark verkauft worden sein. Die Tatverdächtigen wurden auf freiem Fuß angezeigt.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sankt Nikolai im SausalNewsSteiermarkDrogenDrogenhandelLPD Steiermark

CommentCreated with Sketch.Kommentieren