Drogenlenker brettert mit 134 Sachen durch Wien

Bei einer Schwerpunktaktion ging der Polizei der Raser ins Netz.
Bei einer Schwerpunktaktion ging der Polizei der Raser ins Netz.Bild: picturedesk.com - Symbolbild

Im Zuge einer Schwerpunktaktion konnte die Polizei einen Raser anhalten, den sie mit 134 km/h gemessen hatte. Ein Arzt bestätigte, dass er unter Drogen stand.

Der Polizei gelang es durch eine Schwerpunktkontrolle in Wien-Brigittenau, einen Raser aus dem Verkehr zu ziehen. Wie erst jetzt bekannt wurde, ging der 20-Jährige den Beamten bereits in der Nacht auf Donnerstag ins Netz.

Die Polizei postierte sich im Bereich der Brigittenauer Lände, von wo aus sie einen Pkw mit stark erhöhter Geschwindigkeit bemerkte. Beim Abbiegen in den Friedrich-Engels-Platz überfuhr der Lenker eine rote Ampel. Bei der Nachfahrt maßen die Einsatzkräfte 134 Stundenkilometer. Erlaubt waren die im Ortsgebiet üblichen 50 km/h.

Weil die Beamten bei der Anhaltung eine Drogenbeeinträchtigung vermuteten, wurde sofort ein Amtsarzt hinzugezogen. Dieser bestätigte den Verdacht, woraufhin dem Mann die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein vorläufig abgenommen wurde. Bisher wurde dem Beschuldigten schon zwei Mal die Probezeit auf Grund schwerer Verstöße verlängert.

Bei der restlichen Kontrollaktion führten die Beamten 96 Alkotests durch, wobei es zu einer vorläufigen Führerscheinabnahme auf Grund von Alkoholisierung gekommen ist. Insgesamt wurde 33 Mal Anzeige erstattet, davon zehn Mal wegen überhöhter Geschwindigkeit.

(mr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenDrogenStrassenverkehrsverband SchweizLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen