Drogenboss wollte als Frau verkleidet aus Häfn fliehen

In Brasilien versuchte ein Drogenhändler mit einem etwas kuriosen Plan, aus einem Gefängnis zu entkommen. Doch er flog auf.
Gummimaske, BH, Skinny-Jeans: Als Frau verkleidet hat ein Drogenhändler in Brasilien versucht, aus dem Gefängnis auszubrechen. Nach einem Besuch seiner Tochter wollte Clauvino da Silva in Frauenkleidern die Haftanstalt Gericinó nahe Rio de Janeiro verlassen, wie das Nachrichtenportal G1 am Sonntag berichtete.

Er habe sich allerdings verdächtig verhalten und sei von den Wächtern gestoppt worden. Der Häftling, seine Tochter und sieben weitere Personen wurden von der Polizei verhört. Unter den Verdächtigen war auch eine schwangere Frau, die die Gummimaske möglicherweise in die Haftanstalt geschmuggelt hatte. Schwangere werden bei Gefängnisbesuchen nicht durchsucht.

Offenbar wollte der Häftling sich nach dem Besuchstermin als seine Tochter ausgeben und das Gefängnis durch den Haupteingang verlassen. Clauvino da Silva sitzt wegen Drogenhandels eine Freiheitsstrafe von 73 Jahren und zehn Monaten ab. 2013 war er bereits einmal mit Dutzenden anderen aus dem Gefängnis ausgebrochen.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
BrasilienWelt

CommentCreated with Sketch.Kommentieren