Drogenhund Barney starb an Meth-Überdosis

Bild: Tacoma Police Department

Der elfjährige Drogenhund Barney war einer der fleißigsten Ermittler der Drogenfahndung von Tacoma. Als er jedoch im Rahmen einer Razzia mit der Droge Crystal Meth in Berührung kam, verendete er qualvoll. Nun wurde er von seinen menschlichen Kollegen geehrt.

Im Laufe seiner Karriere legte er zahlreichen Dealern das Handwerk, dutzende Verhaftungen gehen auf das Konto des elf Jahre alten Labradormischlings. Der Einsatz der ihn schlussendlich das Leben kostete, hatte begonnen wie jeder andere auch.
Drei Dealer wurden mit Barneys Hilfe festgenommen, man fand 20 Kilo der Droge Crytal Meth. Doch diesmal kam die Schnauze des Tieres mit dem Gift in Berührung, seine Körpertemperatur stieg in der Folge auf 43 Grad. Obwohl er in ein Krankenhaus gebracht wurde, konnten die Ärzte nur mehr seinen Tod feststellen.
Nun soll er posthum geehrt werden. "Wir werden Barney als festes Mitglied unserer Dienststelle in Erinnerung behalten. Ohne Zweifel trug er dazu bei, Tacoma sicherer zu machen. Er starb in Ausübung seiner Pflicht. Wir werden ihn entsprechend ehren", kündigte Chief Donald Ramsdell laut US-Medien an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen