Drogenlenker am Handy baute beinahe Unfall mit Polizei

Der Lenker des Kastenwagens telefonierte während der Fahrt. Beendete erst das Gespräch, als ihn die Polizei kurz nach dem Fast-Crash anhielt. (Symbolbild).
Der Lenker des Kastenwagens telefonierte während der Fahrt. Beendete erst das Gespräch, als ihn die Polizei kurz nach dem Fast-Crash anhielt. (Symbolbild).Getty Images/iStockphoto
Beamte der Kriminaldienstgruppe Rohrbach verhinderten in letzter Sekunde einen Crash mit einem Drogenlenker. Der telefonierte gerade am Handy.

Das war haarscharf! Nur knapp konnten Beamte der Kriminaldienstgruppe Rohrbach Montagmittag einen Crash mit einem Drogenlenker verhindern. Die Polizisten waren in zivil gegen 12 Uhr im Gemeindegebiet von Auberg (Bez. Rohrbach) unterwegs, als ihnen in einer Kurve ein Kastenwagen entgegenkam.  

Der Lenker des Polizeiautos erkannte die Gefahr und reagierte geistesgegenwärtig. Durch ein gekonntes Ausweich- und Bremsmanöver konnte ein Zusammenstoß in letzter Sekunde verhindert werden, so die Polizei in einer Aussendung.

Der Fahrer des Kastenwagens – ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach, saß mit dem Handy in der Hand hinter dem Steuer und telefonierte. Erst als die Polizisten ihn kurz darauf anhielten, beendete er sein Gespräch. 

Zwei Anzeigen und Führerschein ist weg

Die Beamten nahmen eine Fahrzeugkontrolle vor und fanden "geringe Mengen von Marihuana und Suchtmittelutensilien" im Auto des 34-Jährigen, wie die Polizei mitteilt.

Ein Urintest viel positiv aus. Er wurde dem Polizeiarzt zur klinischen Untersuchung vorgeführt. Der stellte die Fahruntauglichkeit des Mannes fest. Ihm wurde Führerschein abgenommen und bei der BH Rohrbach angezeigt. Zusätzlich wurde er wegen Drogenbesitzes bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
PolizeiUnfallAutoHandyDrogenRohrbachAuberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen