Steiermark

Drogenring gesprengt – jüngster Täter ist erst 16 Jahre

13 Festnahmen, mehrere Kilogramm Drogen und 50 ausgeforschte Abnehmer sind die Bilanz umfangreicher Ermittlungen der Kriminaldienstgruppe Leibnitz.

Andre Wilding
Die Drogen – Kokain, XTC, LSD, Ketamin – wurden vorwiegend via soziale Messenger-Dienste bestellt.
Die Drogen – Kokain, XTC, LSD, Ketamin – wurden vorwiegend via soziale Messenger-Dienste bestellt.
Getty Images/iStockphoto (Symbolbild)

Suchtgiftermittler der Kriminaldienstgruppe Leibnitz führten über Monate hinweg, umfassende Ermittlungen zu einer verdächtigen Tätergruppe. Den Kriminalisten gelang es, diesem Netzwerk einen regen Suchtgifthandel im Raum Leibnitz, Südoststeiermark, Graz und Graz-Umgebung, im Zeitraum von Anfang 2019 bis Frühjahr 2023, nachzuweisen.

427.000 Euro Straßenverkaufswert

26,5 Kilogramm Marihuana, 933 Gramm Haschisch, 840 Gramm MDMA, 800 Gramm Amphetamin, 448 Gramm Kokain, 375 Stück XTC-Tabletten, 125ml flüssiges LSD, 10 Gramm Ketamin im Straßenverkaufswert von 427.000 Euro sollen die Verdächtigen, gewinnbringend an 50 "Kunden" verkauft haben. Der Handel fand dabei einerseits in ihren eigenen Wohnungen oder auf öffentlichen Plätzen statt. Die "Ware" wurde vorwiegend via soziale Messenge-Dienste bestellt.

Teenies ausgeforscht

Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete 14 Hausdurchsuchungen an. Dabei kam es zu Sicherstellungen von Drogen, Indoor Equipment und Bargeld. Die vorwiegend im Bezirk Leibnitz wohnhaften jugendlichen Täter (13 Österreicher, 1 Slowake), im Alter von 16 bis 23 Jahren, haben die geführten Ermittlungen teilweise sogar auf die leichte Schulter genommen. Einige der Täter dealten nach ihrer Entlassung aus der U-Haft sogar weiterhin mit Suchtgift.

Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete schließlich elf Festnahmen an. Alle Verdächtigen werden wegen Verdachts des Verbrechens/Vergehens nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Einige der Festgenommenen befinden sich derzeit in der Justizanstalt Graz-Jakomini.

Weitere Straftaten geklärt

Neben einem Raub (begangen im Herbst 2022 in einer Wohnung in Leibnitz, Beute zweitausend Euro), drei schweren Körperverletzungen und zwei schweren Nötigungen (begangen im Herbst 2022 im Bezirk Leibnitz), konnten die Ermittler auch zwei Dealer in Wien ausfindig machen.

Mit Unterstützung des Landeskriminalamtes (LKA) Wien und der Wiener-Einsatzgruppe-Alarmabteilung (WEGA) konnte eine Frau (39) und ein Mann (42) festgenommen werden. Bei einer dortigen Hausdurchsuchung stellten Kriminalisten des LKA-Außenstelle Zentrum-Ost, weitere 3700 Gramm Marihuana, 3520 Gramm Cannabisharz, 1240 Gramm Kokain, 360 Gramm Methamphetamin und rund 30.000 Euro Bargeld sicher.

Großer Respekt

"Hiermit beweisen die Leibnitzer Kollegen, dass die steirische Polizei engagiert gegen den Drogenhandel vorgeht. Auch wenn man den illegalen Drogenkonsum schwer verhindern kann, stört man Netzwerke des illegalen Drogenhandels. Ich danke den involvierten Beamten für ihr hohes Engagement. Speziell für ihre mühevolle Arbeit und die umfangreichen Ermittlungen, weit über die Bezirksgrenzen hinaus", so Gerald Ortner.

1/58
Gehe zur Galerie
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. <a data-li-document-ref="120038727" href="https://www.heute.at/s/63-wollen-die-gruenen-nicht-mehr-in-regierung-sehen-120038727">Das zeigt eine neue Umfrage.</a>
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. Das zeigt eine neue Umfrage.
    HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com