Vier Drogenplantagen mit fremden Strom – 5 Jahre Haft

Drogen
Drogenprivat
Ein bis dato unbescholtenes Quartett hatte mehrere Profi-Indooranlagen betrieben, fasste jetzt in Wr. Neustadt hohe Haftstrafen aus. 

Ein bis jetzt unbescholtenes Quartett musste am gestrigen Mittwoch am Landesgericht Wiener Neustadt vor ein Schöffengericht treten.

Die vier Angeklagten sollen in Indoorplantagen professionell (in Summe vier Stück) und in großen Mengen Cannabiskraut in Wr. Neustadt und Leopoldsdorf angebaut haben.

Keine Gnade vor Gericht

Und da dafür ein enormer Energieaufwand nötig ist, wurde laut Anklage eine Stromhauptleitung angezapft und Strom abgezweigt. Einer der Männer soll das Gift dann unter die Leute gebracht haben - mehrere Kilogramm Cannabis.

Beim Schöffenprozess am Mittwoch in Wr. Neustadt gab es überhaupt kein Pardon für die Angeklagten. Das bis dato strafrechtlich nie in Erscheinung getretene Quartett wurde schuldig gesprochen und zu teils empfindlichen Haftstrafen verdonnert: Fünf Jahre, vier Jahre, 30 Monate und 24 Monate unbedingte Freiheitsstrafe. Der Richterspruch ist nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
DrogenDrogendealerGerichtWiener Neustadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen