Drohnen-Hersteller will bald Feuerwehr beliefern

Bild: privat
Erfinder Gregor Schnoell aus Ernsthofen (Amstetten) hat Drohnen entwickelt, die sich als Beobachter im Katastrophenfall eignen. "Gerade im unwegsamen Gelände und bei schlechter Witterung sind sie günstiger und sicherer einzusetzen als Helikopter", so der Tüftler.
entwickelt, die sich als Beobachter im Katastrophenfall eignen. "Gerade im unwegsamen Gelände und bei schlechter Witterung sind sie günstiger und sicherer einzusetzen als Helikopter", so der Tüftler.

Seine Multicopter seien robust, kompakt und leicht steuerbar – und damit ideal für Polizei und Feuerwehr. Auch die nö. Feuerwehr spielt schon länger mit dem Gedanken, sich mit Drohnen bei Hochwasser oder großen Bränden einen Überblick zu verschaffen.

"Solche Überlegungen gibt es seit der Flut 2013. Wir haben sogar schon eine günstige Drohne zum Testen angeschafft", erklärt Alexander Nittner von der nö. Feuerwehr. Derzeit fehle aber die Bewilligung, um die Drohne im Ernstfall tatsächlich verwenden zu können.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen