Droht Madrid bald Lockdown?

Madrid
Madrid(Bild: iStock)
Nicht nur Wien hat mit sprunghaft steigenden Coronavirus-Fällen zu kämpfen. Auch Spaniens Hauptstadt Madrid verzeichnet einen enorm starken Zuwachs.

In Westeuropa ist Spanien das am härtesten von der Corona-Pandemie betroffene Land. Erst am Dienstag wurden die Marken von 600.000 Infektionen und 30.000 Todesopfern überschritten. Das größte Sorgenkind ist aber Madrid. Hier leben insgesamt rund 6,4 Millionen Menschen. Allein am Dienstag verzeichnete die Hauptstadt 1.207 positive Testergebnisse innerhalb von 24 Stunden, knapp 40 Prozent aller Neuinfektionen des rund 47 Millionen Einwohner zählenden Landes.

Daher hat sich Regionalregierung in Madrid dazu entschlossen, besonders betroffene Wohnviertel in der Hauptstadt abzusperren.

"Wir müssen so schnell wie möglich handeln", sagte der stellvertretende Regionalminister für Gesundheit, Antonio Zapatero, am Mittwoch.

Auch neue Ausgangsbeschränkungen sind geplant. Zapatero kündigte an, dass ab kommendem Wochenende neue Maßnahmen zur "Beschränkung der Bewegungsfreiheit und für Versammlungen" ergriffen werden, ohne genauer darauf einzugehen, welche Stadtteile Madrids von der neuen Regelung betroffen sein werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sm TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpanienMadridCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen