Schlüsseldienst arbeitet 15 Minuten, kassiert 650 Euro

Fürs Aufsperren verlangte ein dubioser Schlüsseldienst-Mitarbeiter viel zu viel. (Symbolfoto)
Fürs Aufsperren verlangte ein dubioser Schlüsseldienst-Mitarbeiter viel zu viel. (Symbolfoto)Bild: iStock/Symbolfoto
Schon wieder! Nur wenige Tage nach einer 78-Jährigen wurde nun im Bezirk Steyr-Land eine Seniorin (72) übel von einem Schlüsseldienst abgezockt. Sie bezahlte 650 Euro.
Die Pensionistin (72) aus dem Bezirk Steyr-Land war in Not. Sie hatte sich aus ihrem Haus ausgesperrt, konnte nicht mehr hinein. Ihr einziger Ausweg: Ein Schlüssel-Notdienst musste her.

Laut einem Polizeibericht wählte die Seniorin eine 0800er-Nummer, die sie im Internet gefunden hatte. Die Quittung folgte prompt. Für gerade einmal 15 Minuten Arbeit verlangte der etwa 35-jährige "Helfer" 650 Euro.

Die Frau bezahlte den viel zu hohen Betrag mittels Bankomatkarte. Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall bereits am 8. Jänner gegen 22.30 Uhr. Der Schlüsseldienst-Mitarbeiter sprach Hochdeutsch, trug einen Schlosseranzug und fuhr einen Kleinwagen mit Wiener Kennzeichen.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Traunerin bezahlte sogar 700 Euro



Nur wenige Tage zuvor, am 4. Jänner, wurde eine Pensionistin (78) aus Traun (Bez. Linz-Land) abgezockt. Wie berichtet, hatte sie die vermeintlichen Helfer unter der Nummer 0800/080539 kontaktiert.

In ihrem Fall kamen zwei unbekannte Männer mit einem Kleinwagen. Das Duo tauschte einen Zylinder aus und verlangte danach 700 Euro.

Im Zuge der Ermittlungen konnte erhoben werden, dass die Rufnummer bereits mehrmals bei ähnlichen Sachverhalten im Bundesgebiet aufgeschienen ist.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
Steyr-LandNewsOberösterreichBetrugPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren