Dumme Einbrecher kehrten zu Tatort zurück

Ein Quintett brach in Retz in ein Geschäft ein. Als Anrainer die Polizei verständigten, flüchteten die Verdächtigen, kamen aber später zurück. So konnten die Beamten ihnen das Handwerk legen. Auf das Konto der Männer zwischen 16 und 33 Jahren sollen noch mehrere Einbrüche und Versuche im selben Geschäft gehen.


Die Beschuldigten, die alle aus dem Bezirk Hollabrunn stammen, sollen am Montag gegen 2 Uhr Früh mit zwei Granitsteinen die Auslagenscheibe eines Geschäftes eingeschlagen haben. Anrainer alarmierten die Polizei, das Quintett suchte inzwischen das Weite.

Doch die mutmaßlichen Diebe bewiesen, dass sie nicht besonders schlau sind. Denn als die Luft scheinbar wieder "rein" war, kehrten die Verdächtigen gegen 5:30 Uhr zurück, um Lebensmittel, Süßigkeiten und Zigaretten im Wert von mehr als 1.500 Euro zu stehlen. Damit brachten sie die Ermittler auf die richtige Fährte.

Teil der Beute gefunden

Zwei der mutmaßlichen Täter wurden in der Folge angehalten. Als die Polizisten bei einem 45-Jährigen aus dem Bezirk Hollabrunn Nachschau hielten, stellte die Polizei den überwiegenden Teil des Diebesgutes sicher.

Für die Einbrecher kam es noch dicker: Im Zuge der weiteren Erhebungen klärten die Beamten auch bereits vorangegangene Einbrüche und Einbruchsversuche in das selbe Geschäft. Die Beschuldigten sind laut Landespolizeidirektion geständig. Der 16-jährige wird in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert, die anderen Verdächtigen auf freiem Fuß angezeigt.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen