In U3-Station wild auf Kopf von Opfer eingetreten

Weil ein 29-Jähriger Pöbeleien junger Männer ignorierte, wurde er in der U3-Station Johnstraße mit Schlägen und Tritten schwer am Kopf verletzt.

Das 29-jährige spätere Opfer wurde beim Verlassen eines Fastfood-Lokals im Bereich Johnstraße/Hütteldorfer Straße bereits am 11. Mai 2019 kurz vor 2 Uhr früh von fünf Männern angepöbelt. Der 29-Jährige ignorierte sie und ging weiter, wurde aber von den Tatverdächtigen verfolgt, wobei sie ihm mehrmals nachriefen, dass er stehenbleiben solle.

Das Opfer ignorierte die Zurufe weiter. Als der Mann die Rolltreppe in die U-Bahn-Station hinunterging, wurde er von den Tatverdächtigen mit Bierdosen beworfen. Danach rissen die mutmaßlichen Täter den 29-Jährigen zu Boden und attackierten ihn mit Faustschlägen und Tritten. Das Opfer erlitt Verletzungen im Kopfbereich, außerdem wurden seine Uhr und seine Kopfhörer beschädigt.

Fahndung nach Verdächtigen

Es wird von der Polizei nun nach fünf unbekannten Tätern wegen schwerer Körperverletzung (Tatbegehung von mindestens zwei Personen in verabredeter Verbindung) und Sachbeschädigung gefahndet.

Von den mutmaßlichen Tätern wurden Beweisfotos aus den Öffi-Kameras gesichert, die nun auf Anordnung der Staatsanwaltschaft veröffentlicht werden. Sachdienliche Hinweise – auch anonym – werden an den zuständigen Ermittler unter der Telefonnummer 01-31310-47810 erbeten. (rfi)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Rudolfsheim-FünfhausGood NewsWiener WohnenKörperverletzungPolizeieinsatz

ThemaWeiterlesen