Dürfen alte Diesel-Autos bald nicht mehr in die Linz...

In vielen Straßen von Linz ist die Belastung mit Stickstoffdioxid zu hoch. 36.000 Menschen sind betroffen. Da auch eine Millionenstrafe der EU droht, könnte es bald drastische Maßnahmen geben.

In Linz könnte es in wenigen Jahren eine "Umweltzone" nach deutschem Vorbild geben. Pkw mit hohen Schadstoffwerten (z.B. alte Dieselfahrzeuge) könnten dann aus dieser Zone (City plus Urfahr sind denkbar) komplett verbannt werden.

Hintergrund: Die Stickstoffdioxid-Belastung in der Stadt ist zu hoch. Neben der gesundheitlichen Belastung für zahlreiche Bürger (ca. 36.000 Betroffene wohnen in stark belasteten Straßen) droht nämlich eine Millionenstrafe der EU. Bis 2020 muss der Stickstoffdioxid-Ausstoß um 9 Prozent gesenkt werden. Laut Umweltbundesamt müsste der Pkw- Verkehr um 15 Prozent gesenkt werden, um das zu erreichen.

Mögliches Vorbild: München. Dort gibt es seit 2008 eine Umweltzone in der Innenstadt. Nur mit einer grünen Plakette darf sie befahren werden. Und die Plakette gibt’s nur für umweltfreundliche Autos.

In großer Runde beraten Experten (z.B. von Land, Stadt, Verkehrsclubs, WKOÖ, AK) jetzt Maßnahmen für die Schadstoffsenkung. Am Freitag gab es ein erstes Treffen. Bis zum Sommer soll es eine Lösung geben. Die Umweltzone ist am wahrscheinlichsten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen