E-Biker schlittert von Waldweg, stürzt in den Tod

Der 56-Jährige rutschte in einem Steilstück eines Waldweges in der Gemeinde Bach aus und stürzte den Abhang hinunter. Er konnte nur noch tot geborgen werden.
Donnerstagabend, gegen 19 Uhr, brach ein 56-jähriger Österreicher in der Gemeinde Bach (Bezirk Reutte) zu einer Tour mit einem E-Bike auf.

Nachdem der Mann längere Zeit nicht nach Hause kam, wurde eine Suchaktion unter Beteiligung der Bergrettung Elbigenalp und der Bergrettung Imst, sowie der Freiwilligen Feuerwehr Bach eingeleitet.

Freitags, 5.40 Uhr morgens, dann die traurige Nachricht: Mitglieder der Bergrettung Bach fanden den Vermissten in einem Steilhang im Bereich des Josef-Anton-Koch-Weges. Er war bereits tot.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie die Tiroler Polizei mitteilt, dürfte er bei der Abfahrt auf dem Weg zu Sturz gekommen und im Anschluss rund 80 Meter über eine Böschung gestürzt sein.

Zweiter tödlicher Radunfall

Am Donnerstagabend hat sich in Tirol noch ein weiterer tödlicher Radunfall ereignet. Ein 41-Jähriger Mountainbiker dürfte sich bei einer Talfahrt auf einem Gemeindeweg in Stans aus bislang ungeklärter Ursache mit dem Mountainbike überschlagen haben. Ein nachkommender Fahrzeuglenker entdeckte den Verunfallten und leistete Erste Hilfe und setzte die Rettungskette in Gang. Leider vergebens, der 41-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
BachNewsTirolUnfälle/UnglückeTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema