Salzburg

E-Scooter-Fahrer mit 2,9 Promille crasht in Auto

Vor einem Zebrastreifen fuhr ein E-Scooter-Fahrer auf ein Auto auf. Doch anstatt stehen zu bleiben, gab der Salzburger Fersengeld. 

Österreich Heute
E-Scooter-Fahrer mit 2,9 Promille crasht in Auto
E-Scooter-Fahrer flüchtete in Salzburg nach Auffahrunfall.
Getty Images (Symbolbild)

Am Montagnachmittag fuhr in der Stadt Salzburg ein E-Scooter Fahrer einem Auto auf, das gerade an einem Zebrastreifen anhielt. Da der Lenker des E-Scooters sofort vom Unfallort flüchtete, fuhr die Fahrzeuglenkerin ihm über mehrere Straßen nach und überholte diesen. Dabei kam der E-Scooter-Lenker zu Sturz, jedoch ohne mit dem Auto zu kollidieren.

Ein durchgeführter Alkomattest ergab bei dem E-Scooter-Lenker einen Wert von 2,9 Promille –auch für Rollerfahrer gilt in Österreich eine 0,5 Promille-Grenze – und bei der Pkw-Lenkerin 0,00 Promille.

Polizeiliche Erhebungen bezüglich einer möglichen Verletzung des E-Scooter-Lenkers sind noch am Laufen.

Diese Storys solltest du am Dienstag, 28. Mai, gelesen haben

Auf den Punkt gebracht

  • Am 26.02.2024 verursachte ein E-Scooter-Fahrer in Salzburg beinahe einen Unfall, als er betrunken einem stehenden PKW auswich
  • Die PKW-Fahrerin verfolgte den E-Scooter, der schließlich stürzte
  • Der E-Scooter-Fahrer hatte 2,9 Promille Alkohol im Blut, während die PKW-Fahrerin nüchtern war
  • Polizeiliche Ermittlungen bezüglich möglicher Verletzungen des E-Scooter-Fahrers sind im Gange
red
Akt.
An der Unterhaltung teilnehmen