E-Tankstellen: Wiener bringen zwei Millionen ein

Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne, links) und Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) an einer "Wien Energie"-Ladestelle
Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne, links) und Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) an einer "Wien Energie"-LadestelleBild: PID

Bis 202o möchte die Stadt Wien tausend neue öffentliche Ladestellen für E-Fahrzeuge errichten. Unglaublich: 8.000 Beteiligungspakete wurden verkauft.

Die Wiener beteiligen sich mit ganzen zwei Millionen Euro an der Errichtung neuer E-Tankstellen in der Stadt. Coole Idee: Wien Energie richtete ein eigenes Beteiligungsmodell ein.

8.000 Beteiligungspakete verkauft

Ursprünglich geplant war, 2.500 Beteiligungspakete für den Ausbau der E-Tankstellen in Wien zu verkaufen. Letztendlich kauften die Wiener bis zum Abschluss der Aktion am Freitag 8.000 Pakete. Jedes davon kostete 250 Euro. Den Käufern wurden als Rückvergütung Gutscheine in Aussicht gestellt. Pro Jahr soll es 55 Euro Vergütung über fünf Jahre hinweg, etwa bei Energiekosten, geben – also insgesamt einen Gegenwert von 275 Euro.

1.000 neue E-Ladestellen geplant

Insgesamt sollen 500 neue Ladesäulen entstehen – mit tausend Ladestellen. Bis Anfang 2018 soll fixiert werden, wo die Standorte für die neuen Ladestationen kommen. Schon Mitte kommenden Jahres sollen in jedem Wiener Bezirk fünf Ladesäulen mit je zwei Ladestellen errichtet werden.

Schon jetzt gibt es mehr als 500 öffentlich zugängliche Ladestellen von Wien Energie in und rund um Wien. (gem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen