Eagles of Death Metal Sänger aus Bataclan geworfen?

Bild: imago stock & people

Ein Jahr nach den Terrorattacken in Paris wurde der Veranstaltungsort Bataclan, in dem 90 Menschen getötet worden waren, mit einem Konzert von Sting wieder eröffnet. Ein Ereignis überschattete allerdings den emotionalen Neubeginn: Jesse Hughes, Sänger der Eagles of Death Metal soll der Location verwiesen worden sein.

Ein Jahr nach den Terrorattacken in Paris wurde der Veranstaltungsort Bataclan, in dem 90 Menschen getötet worden waren, mit einem Konzert von Sting wieder eröffnet. Ein Ereignis überschattete allerdings den emotionalen Neubeginn: Jesse Hughes, Sänger der Eagles of Death Metal soll der Location verwiesen worden sein. 

Die Eagles of Death Metal waren am 13. November 2015, am Abend der Anschläge, auf der Bühne des Bataclan gestanden. Sänger Jesse Hughes deutete nach den tragischen Vorfällen an, Angestellte der Eventlocation hätten den Terroristen geholfen. In mehreren franzsöischen Veranstaltungsorten wurde Hughes dadurch zur Persona non grata. Am gestrigen Samstag soll er daher vom Besuch des Sting-Konzerts abgehalten und vor die Tür gesetzt worden sein.

:

"An diesem Tag geht es nicht um Jesse Hughes oder die Eagles of Death Metal. Tatsächlich war Jesse in Paris, um gemeinsam mit seinen Freunden, Familienangehörigen und Fans der tragischen Ereignisse des letzten Jahres zu gedenken. Hier geht es darum, sich an den tragischen Verlust von Leben zu erinnern, der während der Show genau vor seinen Augen stattgefunden hat."

Feigling

Die Infos über Hughes' Rauswurf sind laut Pollack falsch und gehen auf das Konto des Bataclan-Betreibers: "Dieser Feigling Jules Frutos glaubt, er müsse die Neueröffnung seines eigenen Clubs beschmutzen, indem er falsche Geschichten an die Presse weitergibt und eine wundervolle Gelegenheit, die dazu verwendet hätte werden können, um Frieden und Liebe zu verbreiten, dazu benutzt, hasserfüllte Worte in die Welt zu setzen. Jesse hat nicht einmal versucht, heut nacht in den Club zu kommen, um Stings Show zu sehen."

Einladung des Bürgermeisters

Jesse Hughes befindet sich auf Einladung des Pariser Bürgermeisters in der französischen Hauptstadt. Feststeht, dass er am Abend der Neueröffnung in der Nähe des Bataclan parkte und - begleitet von seiner eigenen Security - mit Fans über die Anschläge sprach. Ob er versucht hat, in die Location zu gelangen und anschließend aus dem Bataclan geworfen wurde ("Sie waren da, ich hab sie rausgeschmissen", sagte Frutos), bleibt weiterhin unklar.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen