Echte Grippefälle stiegen um 75 Prozent an

In der Kalenderwoche 6 waren bei der NÖ Gebietskrankenkasse 334 Menschen wegen der echten Grippe als arbeitsunfähig gemeldet.
In der Kalenderwoche 6 waren bei der NÖ Gebietskrankenkasse 334 Menschen wegen der echten Grippe als arbeitsunfähig gemeldet.Bild: iStock (Symbol)
Innerhalb einer Woche zogen die Grippefälle in NÖ stark an. Bereits 334 Versicherte liegen wegen der echten Grippe krank im Bett.
In der Kalenderwoche 6 waren bei der NÖ Gebietskrankenkasse insgesamt 4.944 Personen wegen der Grippe und grippalen Infekten als arbeitsunfähig gemeldet, davon 4.610 wegen grippaler Infekte und 334 wegen der echten Grippe. Das waren 24,4 Prozent der Gesamtkrankenstände.

Zum Vergleich: In Kalenderwoche 5 waren es insgesamt 4.127 Fälle gewesen, davon 3.937 wegen grippaler Infekte und 190 wegen der echten Grippe ("Heute" berichtete).

In der Statistik sind nur die bei der NÖGKK versicherten Erwerbstätigen erfasst (keine Pensionisten, Kinder, Versicherte anderer Krankenversicherungsträger).

Eine österreichweite Grippewelle wird vom Department für Virologie der Medizinischen Universität Wien offiziell ausgerufen. Der Start der Grippewelle 2019 war am 30. Jänner. (wes)

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsNiederösterreichKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren