Edeka wehrt sich gegen respektlose Kundin

Eine Mutter erklärte ihrem Kind, einst hinter der Wursttheke zu landen, wenn es nichts lernt. Für seine Reaktion auf ebenjene "Drohung" wird Edeka im Netz gefeiert.
In einer Edeka-Filiale im deutschen Lichtenfels (Bayern) hat der Filialleiter ein Gespräch zwischen einer Mutter und ihrem Kind mitgehört. Darüber entsetzt hat er dann einen emotionalen Beitrag auf Facebook verfasst.

"Dieser Post geht an die junge Mutter, welche heute vor unserer Fleischtheke mit dem Finger auf die Verkäuferin gezeigt hat und zu ihrem Kind sagte: 'Wenn du weiterhin nichts für die Schule lernst, dann stehst Du auch mal dort hinten!' Dem können wir nicht zustimmen! Wenn Ihr Kind weiterhin nichts lernt, dass steht es in der Schlange am Arbeitsamt!", schreibt der Filialleiter.

"Bei uns arbeiten nur gut ausgebildete Fachkräfte"



"In unseren Filialen arbeiten nämlich nur gut ausgebildete Fachkräfte, mit Schulabschluss und abgeschlossener Berufsausbildung. Viele mit mittlerer Reife, einige sogar mit Abitur", schreibt der Chef.

CommentCreated with Sketch.107 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Solange Menschen wie Sie mit dem Finger auf Menschen wie uns zeigen, macht es auch keinen Sinn Ihnen zu erklären, dass ein Meistertitel so viel Wert ist wie ein Studium und eine duale Ausbildung weltweit mehr zählt als ein Abitur", meint der Filialleiter weiter.

Ausfallende Kommentare sind keine Seltenheit



Der Beitrag wurde innerhalb von 24 Stunden über 17.000 Mal geteilt und zählt tausende Kommentare. Gegenüber "Franken.de" erklärte der Geschäftsmann: "Das heute war nur der Tropfen auf dem heißen Stein. Dass Kunden ausfallend werden, nimmt verstärkt zu."

Am Mittwoch war es dem Edeka-Filialleiter dann eben zu viel, er machte seinem Ärger auf Facebook Luft und nahm seine Mitarbeiter in Schutz.



(ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltFacebook

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema