Edona James: "Es war kein Rausschmiss"

Bild: Sat 1

Edona James schildert endlich ihre Sicht der Dinge. Am Montag wurde die Skandalnudel aus dem "Promi Big Brother"-Container geschmissen. Laut Sat.1 habe sie gegen zahlreiche Regeln verstoßen und sei vor allem durch Beleidigungen anderer Kandidaten aufgefallen.

schildert endlich ihre Sicht der Dinge. Am Montag wurde die Skandalnudel aus dem "Promi Big Brother"-Container geschmissen. Laut Sat.1 habe sie gegen zahlreiche Regeln verstoßen und sei vor allem durch Beleidigungen anderer Kandidaten aufgefallen.

TV-Aufnahmen zeigen tatsächlich, dass sie unter anderem Ex-"Verbotene Liebe"-Darstellerin Isa Jank prophezeit hatte, sie würde in der Kanalisation "verrecken".

Wirklich Reue zeigt sie aufgrund dieses Verhaltens nun allerdings nicht. "Ich bereue nur, was aus meiner Aussage 'Du wirst hier verrecken' öffentlich gemacht wurde", so die ewig 29-Jährige. "Ich sei menschenverachtend wurde sogar gesagt. Ich wollte damit lediglich ausdrücken, dass sie [Isa Jank] in der Kanalisation verrecken wird und nicht mehr in den Luxus-Bereich kommen wird, weil sie von den Zuschauen nicht gemocht wird."

Laut ihr könnten sie auch die anderen Mitbewohner nicht leiden. "Ich sage da lieber meine Meinung direkt. Ich lästere nicht gerne hinter dem Rücken", so der Transgender-Star im Interview mit dem "OKmag".

Ihr Auszug sei auch kein Rausschmiss gewesen - "sondern ein 'Ausscheiden in Übereinstimmung mit Promi Big Brother'." Zudem habe sie Angst vor Prinz Marcus von Anhalt gehabt. "Markus war sehr extrem. Es musste eine gemeinsame Entscheidung getroffen werden", so James.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen