Ehefrau geht mit Messer auf Gatten los

Es ist ein besonderer Fall von häuslicher Gewalt, den Richter Christian Gneist im Landesgericht verhandelt. Auf der Anklagebank sitzt Natalia F. (31). Das Opfer: Noch-Ehemann Michael (31). Er erzählt: "Sie ist wegen Kleinigkeiten ausgezuckt, ich musste aus der Wohnung fliehen." Er und die schwangere Russin heiraten im Februar 2012.

Es ist ein besonderer Fall von häuslicher Gewalt, den Richter Christian Gneist im Landesgericht verhandelt. Auf der Anklagebank sitzt Natalia F. (31). Das Opfer: Noch-Ehemann Michael (31). Er erzählt: "Sie ist wegen Kleinigkeiten ausgezuckt, ich musste aus der Wohnung fliehen." Er und die schwangere Russin heiraten im Februar 2012.

Am 28. April dann der Eklat: Die Angeklagte soll ein Messer genommen und auf ihren Mann losgegangen sein. Er rettete sich in den Vorraum, sie stach mehrfach in die geschlossene Tür. "Ich wollte einfach nur raus", erklärt sie. Später schreibt sie ihrem Mann ein SMS, dass sie die Tochter töten würde, wenn er sie verlässt. "Ich habe mich verschrieben", sagt die junge Frau. Das nicht rechtskräftige Urteil: sechs Monate bedingt.

Barbara Jandl

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen