Ehepaar bei wildem Kutschen-Unfall verletzt

Die Pferde scheuten aus bislang ungeklärter Ursache. Symbolbild.
Die Pferde scheuten aus bislang ungeklärter Ursache. Symbolbild.Stefan Sauer / dpa / picturedesk.com
Im Bezirk Jennersdorf kam es am Dienstag zu einem Unfall mit einem Pferdegespann. Weil die Pferde scheuten, kam es zum Crash. Es gibt zwei Verletzte.

Von einem mysteriösen Kutschen-Unfall berichtet die LPD Burgenland am Mittwoch. Am Dienstagmittag fuhr ein 65-jähriger Mann gemeinsam mit seiner 61-jährigen Frau mit seinem Pferdegespann mit zwei ungarischen Warmblutwallachen auf einem Gemeindeweg in Richtung Deutsch Minihof (Bezirk Jennersdorf). Rund 200 Meter vor der Stocksportanlage in Deutsch Minihof dürften die Pferde plötzlich aus unbekannter Ursache gescheut und eine rechtsseitige Drehung gemacht haben.

In Wiese geschleudert

Dabei wurde die Gattin des geprüften Pferdegespannführers vom Wagen herab in eine Wiese geschleudert. Der 65-Jährige versuchte die beiden Pferde zu beruhigen, was ihm jedoch nicht gelang. Auch er wurde nach etwa 150 Metern vom Wagen in eine Wiese geschleudert. Er wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Feldbach verbracht. Die Gattin wurde bei dem Sturz leicht verletzt.

Die beiden Pferde sprangen samt Kutsche über eine drei Meter tiefe Böschung in den dortigen Fluss. Sie wurden in weiterer Folge von der alarmierten Feuerwehr Heiligenkreuz unverletzt geborgen und sicher untergebracht

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
JennersdorfBurgenlandUnfallVerkehrsunfallLPD BurgenlandStraßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen