Ehepaar und Sohn bei Home Invasion schwer verletzt

Tatort im Bezirk Horn
Tatort im Bezirk Hornprivat
Brutale Home Invasion im Bezirk Horn: Sechs Männer mit Pistole und Messern fielen über einen 52-Jährigen und dessen Eltern her.

Alptraum für ein altes Ehepaar und dessen Sohn in Poigen (Horn) am Montagabend: Sechs Männer mit Sturmhauben mit einer Pistole samt Schalldämpfer und Messern lauerten einem 52-Jährigen auf. Der Waldviertler stieg gerade aus seinem Auto vor dem Wohnhaus und hatte keine Chance: Die Täter fielen beim Aufsperren der Haustüre über den Mann her und drängten ihn ins Haus. 

Opfer durch Haus gezerrt

Das Sextett ging auch sofort auf das Ehepaar los, malträtierten und fesselten den Sohn, die Mutter (75) und den Vater (81). Die Kriminellen sollen in ausländischem Akzent immer wieder Bargeld und Wertsachen gefordert haben. Alle drei Opfer wurden regelrecht durch das Haus gezerrt.

Gefesselt im Keller eingesperrt

Erst nach 90 qualvollen Minuten verließen die Schwerkriminellen mit einer ansehnlichen Beute in der Form von Geld und Goldmünzen sowie Schmuck (Wert soll aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt werden).

Die mit Kabelbinder fixierten Opfer wurden noch im Keller des Hauses eingesperrt, dann flüchteten die Täter in eine unbekannte Richtung. Der Sohn konnte schließlich seine Fessel lösen, die versperrte Kellertüre aufbrechen und beim Nachbarn die Polizei rufen.

3 Opfer im Spital

Alle drei Opfer erlitten zahlreiche Hämatome am ganzen Körper sowie am Kopf, Rippenbrüche und Rissquetschwunden. Die Drei wurden per Notarzt und Rettung ins Landesklinikum Horn gebracht. 

Hoffen auf Hinweis

Das Landeskriminalamt NÖ, Gruppe Raub übernahm die Ermittlungen. Laut Polizeisprecher Johann Baumschlager hofft man nun auf Hinweise auf der Bevölkerung: "Das ist ein kleiner Ort, es war 20.30 Uhr, da müssen doch sechs Ortsfremde auffallen." 

Beschreibung der Verdächtigen: vermutlich 6 Täter, männliche Personen, ca. 25 Jahre alt (plus/minus 5 Jahre, keiner über 30 Jahre alt), ca. 170 bis 180 cm groß, 1 Täter größer, ca. 185 bis 190 cm groß, dieser verwendete die Faustfeuerwaffe und ging überaus gewalttätig und brutal vor.

Alle Täter hatten normale Statur, waren ausländischer Herkunft auf Grund der Aussprache, bekleidet waren sie mit schwarzen Jogginghosen, schwarzer Oberbekleidung und schwarzen Sturmhauben mit Sehschlitzen nur im Augenbereich.

Sie trugen stark abgenutzte Sportschuhe (eher billige NoName-Sportschuhe, Schnürschuhe, zumindest bei einem Täter blau/grün), alle hatten zudem ‚eine Art‘ Arbeitshandschuhe mit Noppen im Bereich der Handflächen, schwarzfärbige Handflächen, Handrückseite zumindest bei einem Täter blaufärbig.

Das Fluchtfahrzeug ist unbekannt. Zweckdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt NÖ unter Tel-Nr. 059 133 30 – 3333 erbeten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
RaubPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen