Eifersüchtiger sägte Bremsleitung bei Ex an

Ein 23-Jähriger steht heute in Korneuburg (NÖ) vor Gericht, weil er den Audi A3 seiner Ex-Freundin zwei Mal bearbeitet haben soll.

Als sie nicht mehr auf ihn abfuhr, soll er ihren fahrbaren Untersatz manipuliert haben.

Am 11.12. erstattete seine Verflossene Anzeige gegen unbekannte Täter, da an der rechten Seite jeweils drei Radmuttern entfernt und eine gelockert worden war.

Wiederholungstäter

Eine Fahndung blieb erfolglos, doch der 23-Jährige dürfte es noch einmal versucht haben. Und zwar am Tag vor Weihnachten.

Da wurde er von einer Streife beobachtet, als er die Bremsleitungen am Auto seiner früheren Partnerin angesägt haben soll.

Der junge Mann sitzt in U-Haft, es gilt die Unschuldsvermutung. Sein Anwalt Werner Tomanek zu "Heute":

"Mein Klient wird sich geständig verantworten.

Es tut ihm furchtbar leid und er ist froh, dass seine Ex-Freundin unverletzt geblieben ist." (coi)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichHaftAutotests

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen