Eigene Ambulanz für Herbstdepression

Bild: Fotolia

Laut einer Studie leidet jeder 50. Österreicher an einer Herbst-Winter-Depression. Nun gibt es im AKH eine eigene Ambulanz, wo Betroffenen gezielt geholfen wird.

 
Seit Oktober hat die Ambulanz für Herbst-Winter-Depression am AKH (Alsergrund) geöffnet. Pro Saison werden  200 Patienten betreut. Behandelt wird die Herbst-Winter-Depression meistens mit einer Lichttherapie. "Die Lichttherapie ist etwa bei der Hälfte der Patienten eine ausreichende Monotherapie. Die andere Hälfte der Patienten braucht zusätzlich eine medikamentöse Unterstützung", so Dietmar Winkler, Facharzt für Psychiatrie am AKH, in der ORF-Sendung „Wien heute“.

Das Lichtgerät wird vom Arzt verschrieben. Betroffene werden einen Monat lang täglich eine halbe Stunde bestrahlt. An der Ambulanz wird die saisonal bedingte Depression auch erforscht. Ergebnis: Frauen sind viel häufiger betroffen als Männer. "Man vermutet hormonelle Unterschiede und auch konstitutionelle Unterschiede in bestimmten Botenstoffsystemen", so Winkler im ORF. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen