Eigene Sessel in der U-Bahn liegen im Trend

Bild: Leserreporter Christian Slamanig
Erst vor wenigen Tagen wurde ein U6-Fahrgast mit einem eigenen Sessel in der U6 gesichtet. Es handelt sich um keinen Einzelfall.

Erst vor wenigen Tagen wurde in der U6 gesichtet. Es handelt sich um keinen Einzelfall.

Auch "Heute"-Leser Christian Slamanig entdeckte in der U-Bahn einen Fahrgast mit selbst mitgebrachtem Sitzplatz. Der Sessel aus Bast, auf dem es sich eine Passagierin gemütlich gemacht hatte, funktionierte so eine Dreier- in eine Vierer-Sitzgruppe um.

Wer sich die Mitnahme eines eigenen Sessels antut, hat eine Sitzplatzgarantie. Nur in der Rush Hour könnte es knapp für die zusätzliche Sitzgelegenheit werden.

Beförderungsbedingungen beachten!

Eine Couch sollte man aber besser nicht mitnehmen. Denn in den Beförderungsbedingungen der Wiener Linien ist festgehalten, dass "leicht tragbare Gegenstände (Handgepäck) kostenlos" mitgenommen werden dürfen, "sofern diese andere Fahrgäste und/oder die Nutzung unserer Anlagen und Fahrzeuge nicht gefährden und/oder beeinträchtigen".

Wichtig ist auch folgender Hinweis: "Stellen Sie Gegenstände so ab, dass dadurch keine Gefährdung für Sie oder andere Fahrgäste oder eine Störung des Betriebes entsteht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen