Ein blinder Fuchs sucht Freundschaften mit dem Herzen

"Woody" wurde von Wildlife-Spezialisten Geoff Grewcock blind am Straßenrand gefunden.
"Woody" wurde von Wildlife-Spezialisten Geoff Grewcock blind am Straßenrand gefunden.Geoff Grewcock / Action Press / picturedesk.com
Rührend! Ein blinder Fuchs lebt nach seiner Rettung durch Wildlife-Experten Geoff Grewcock in Harmonie mit Hirsch und Hund.

"Woody" kam bereits blind zur Welt. Wildlife Experte Geoff Grewcock aus England fragt sich noch heute, wie der Fuchs mit diesem schweren Handicap  in der Wildnis zurechtkommen konnte. Er fand den schwerverletzten Fuchs nach dem Zusammenstoß mit einem Auto am Straßenrand und brachte ihn in sein "Nuneaton & Warwickshire Wildlife Sanctuary".

Er ist ein Hausfuchs

"Er ist ein hervorragender Fuchs, der denkt, er sei ein Hund", so Grewcock der "Woodys" Heilungsprozess beobachtete und Zeuge wurde, wie er sich mit Windhunddame "Orla" und einem jungen Rehbock mit dem Namen "Bramble" anfreundete. "Wegen seiner Sehschwäche können wir ihn nicht freilassen, aber er ist sehr glücklich als Hausfuchs und mit Orla und Bramble zusammen", erzählt der Tierschützer der sich um mehr als 80 verwaiste oder verletzte Wildtiere kümmert.

Grewcock machte nach seinem wohlverdienten Ruhestand als Wachmann 2001 aus seinem Grundstück einen wahren "Garten Eden" für Wildtiere und rettete gemeinsam mit seiner Familie und Unterstützer bereits mehr als 62.000 Tiere. "Woody" darf hier sein Leben verbringen und wird von Passanten sogar manchmal mit einem Hund verwechselt. Hut ab!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Stadt- und WildtiereEnglandGroßbritannienFuchsWaldTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen