Das gibt’s nur in Wien! Festival feiert Gevatter Tod

Tod und Trauer behandelt das "Memento Mori" Festival vom 7. bis 17. Oktober mit 50 teilweise kostenlosen Events im Wiener Volkskundemuseum.
Tod und Trauer behandelt das "Memento Mori" Festival vom 7. bis 17. Oktober mit 50 teilweise kostenlosen Events im Wiener Volkskundemuseum.Lisa Rastl
Um Gevatter Tod dreht sich das "Memento Mori" Festival im Volkskundemuseum ab heute mit Workshops, Konzerten, Filmen und Spaziergängen.

Dem Tod kann man nicht entkommen, aber besser vorbereitet entgegentreten. Das ist die Philosophie des "Memento Mori" Festivals ab heute im Volkskundemuseum in der Laudongasse 15 (Josefstadt). Bis 17. Oktober gehen 50 teilweise kostenlose Veranstaltungen dem Lebensende mal ernst, mal verspielt auf den Grund. Workshops, Konzerte, Filme und Spaziergänge wollen das Thema Tod enttabuisieren und finden an unterschiedlichen Locations statt.

Filmklassiker und Zeichentrick

Zum warm werden kann die Installationen "Partout“ in der Festivalzentrale im Volkskundemuseum besucht werden. Die Ausstellung zeigt Bilder von Lisa Rastl, die Kunstwerke von Albrecht Dürer, Totenköpfe auf Fassaden, Werbebotschaften und Tattoos fotografiert. Bei "Der Trost der Dinge“ stellen Wiener persönliche Objekte als Leihgabe zur Verfügung, die sie an geliebte Verstorbene erinnern.

Für die Installation „Der Trost der Dinge“ werden Wiener via Social Media dazu aufgerufen, persönliche Objekte, die sie an geliebte Verstorbene erinnern, temporär zur Verfügung zu stellen.
Für die Installation „Der Trost der Dinge“ werden Wiener via Social Media dazu aufgerufen, persönliche Objekte, die sie an geliebte Verstorbene erinnern, temporär zur Verfügung zu stellen.Memento Mori

Das Filmhaus am Spittelberg zeigt am Samstag (9.10) unter anderem den Zeichentrickfilm "Coco“, der in Mexiko spielt und den Tod Jung und Alt unterhaltsam thematisiert. Zu sehen sind auch die Klassiker "Das 7. Siegel“ von Ingmar Bergman und "Amour“ von Michael Haneke.

Morbides Kabarett und Trauertücher gestalten

Ein Gratis-Spaziergang über den Zentralfriedhof zeigt am Freitag (8.10), dass egal ob edel oder arm, vor dem Tod am Ende alle gleich sind. Spezielle Führungen gibt es im Weltmuseum, Kunsthistorisches Museum, Jüdisches Museum, Bestattungsmuseum, Dom Museum und Schubert Sterbewohnung. Ihr morbides Kabarett "Ehrengrab" führt Lisa Schmid kostenlos am Freitag (8.10.) im Volkskundemuseum auf.

Am Samstag (9.10.) werden im Volkskundemuseum mit zwei Künstlerinnen "Adieu-Tücher" gestalten. Im kostenlosen Workshop werden Taschentücher in Erinnerung an Verstorbene bestickt, beschrieben oder bemalt und anschließend in der Installation "Adieu & Au Revoir“ präsentiert. Für Sonntag gibt es eine kostenlose Schwerpunktführung für Familien zu "Tod in Spielen, Märchen und anderswo".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienKulturEventsJosefstadtMuseum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen