Ein Roboter, der Strände von Zigarettenkippen befreit

Der BeachBot kann Zigarettenreste aufspüren, einsammeln und in einem sicheren Behälter entsorgen.
Der BeachBot kann Zigarettenreste aufspüren, einsammeln und in einem sicheren Behälter entsorgen.TechTics / Microsoft
Spannende Spielereien, tolle Technik, fürchterliche Flops im Digital-Telegramm. Jeden Tag der Woche liefert "Heute" drei aktuelle Kurzmeldungen.

So25. Juli 2021

BeachBot sammelt Zigarettenkippen ein

Blaues Meer, strahlender Sonnenschein und tobende Kinder am Strand von Scheveningen – der 4,5 Kilometer lange Abschnitt der niederländischen Küste ist bei Touristen und Einheimischen beliebt. Außerdem ist der Küstenabschnitt der Lebensraum unzähliger Meerestiere und umsäumt von grasbewachsenen Dünen. Wie sich bei näherem Hinsehen herausstellte, war der Strand jedoch regelrecht mit Zigarettenresten übersät. Dem Niederländer Edwin Bos war klar: Der Strand muss sauberer werden. Bos setzte sich das Ziel, einen Weg zu finden, die Zigarettenfilter vom Strand zu entfernen. Zwei Jahre später haben Edwin Bos und sein Kollege Martijn Lukaart einen mobilen Roboter zur Säuberung des Strands entwickelt und gebaut. Der BeachBot kann Zigarettenreste aufspüren, einsammeln und in einem sicheren Behälter entsorgen. Bos und Lukaart sind die Mitbegründer von TechTics, einer Beratungsfirma mit Sitz in Den Haag, die sich für die Lösung von gesellschaftlichen Problemen mit Technologie einsetzt. Aber zuerst mussten sie dem BeachBot beibringen, wie Zigarettenstummel überhaupt aussehen. Mithilfe künstlicher Intelligenz in der Microsoft Trove App lernt der Roboter täglich dazu und soll in Zukunft sogar alle Arten von Müll erkennen können.

Edwin Bos (links) und Martijn Lukaart mit BeachBot.
Edwin Bos (links) und Martijn Lukaart mit BeachBot.TechTics / Microsoft

tink schenkt Austro-Kunden einen Gutschein

"I am from Austria", der Smart-Home-Pionier tink.at launcht ab sofort die österreichische Smart Home Gutscheinkampagne und bietet heimischen Tech-Fans Premium-Smart-Devices zum Markt-Bestpreis. Ab einem Mindestbestellwert von 100 Euro erhalten tink-Kunden mit dem Gutscheincode “SmartHome” einen Rabatt von 10 Euro. Pro Person ist nur ein Gutschein gültig und ist nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar. Die limitierte Stückzahl der leiwanden Österreich-Smart-Deals ist vom 23. Juli bis 03. August 2021 exklusiv auf tink.at verfügbar.

Einfach leiwand: tink schenkt österreichischen Smart-Home-Fans Exklusivgutschein.
Einfach leiwand: tink schenkt österreichischen Smart-Home-Fans Exklusivgutschein.Sonos

Park-App EasyPark ist urlaubsfit

Wer vergeudet schon gerne wertvolle Urlaubszeit mit langwieriger Parkplatzsuche oder gibt sein schwer verdientes Urlaubsgeld für Parkstrafen aus? Um unliebsame Überraschungen in Form von Strafzetteln im Urlaub zu vermeiden, sollten sich Autoreisende vor Antritt des Urlaubs über die Park-Reglements in ihrem Reiseziel informieren. Darf ich im Zentrum meines Urlaubsortes kostenlos parken? Gibt es dort Parkuhren? Brauche ich dafür Parkscheine, die vorher besorgt werden müssen, inklusive passendes Kleingeld für Parkautomaten? Muss eine Parkscheibe in die Windschutzscheibe gelegt werden? Wie lange darf ich parken? Fragen, die für Stress statt Erholung sorgen. Die EasyPark-App gibt es aktuell in mehr als 3.200 Städten und 25 Ländern weltweit, u.a. in Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Italien, Spanien, Frankreich, Slowenien, Serbien und sogar in Australien. In einigen Städten, z.B. in Wien, verfügt EasyPark auch über ein Parkplatz-Suchsystem ("FIND"), das die App-User zu potenziellen Parklücken und freien Parkgaragenplätzen leitet. In Österreich nutzen derzeit rund 211.000 Autofahrer die EasyPark-App, die mit der Übernahme der PARK NOW Group Anfang Juni die Nummer 2 am Park-App Markt in Österreich ist.

EasyPark: Nerven-, geld- und zeitsparendes Parken im Urlaub.
EasyPark: Nerven-, geld- und zeitsparendes Parken im Urlaub.Getty Images/iStockphoto

Sa24. Juli 2021

LG will bis 2050 CO2-neutral sein

LG Electronics (LG) hat seine Absicht bekannt gegeben, bis zum Jahr 2050 vollständig auf erneuerbare Energien umzusteigen – ein wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie des Technologieunternehmens. Die Ankündigung im veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht von LG Electronics kommt zusätzlich zu dem bereits bestehenden Versprechen, bis 2030 Kohlenstoffneutralität durch die Initiative "Zero Carbon 2030" zu erreichen. Darin verpflichtet sich LG, die CO2-Emissionen in der Produktion bis 2030 auf 50 Prozent des Standards von 2017 zu reduzieren. Die Umstellung wird Region für Region umgesetzt, beginnend in Nordamerika, wo jedes Büro und jeder Produktionsstandort innerhalb eines Jahres mit erneuerbaren Energien betrieben werden soll. Die Produktionsstätten von LG außerhalb Koreas haben es sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten vier Jahren 50 Prozent ihres Strombedarfs auf erneuerbare Energien umzustellen.

LG verpflichtet sich dazu, bis zum Jahr 2050 auf 100 Prozent erneuerbare Energien umzusteigen.
LG verpflichtet sich dazu, bis zum Jahr 2050 auf 100 Prozent erneuerbare Energien umzusteigen.LG Electronics

Ask me Anything des Technikum Wien

Internet of Things hat das Potenzial Städte zu verändern, das Gesundheitssystem umzukrempeln und die medizinische Versorgung auf ein neues Level zu heben. Davon ist man im IoT-Labor der Technikum Wien Academy überzeugt. Es ist die erste unabhängige Plattform für IoT-Lösungen in Österreich. Das neue Webinar „Internet der Dinge – Einführung und Praxisanwendungen“ gibt Einblicke in diese zukunftsweisende Thematik. Gemeinsam mit Spezialist*innen aus der Praxis hat Harald Winkelhofer, Lektor, Consultant und Researcher an der Technikum Wien Academy das Webinar moderiert, das Einblicke in Anwendungen von Internet of Things (IoT) zeigt und Einsatzgebiete in Wirtschaft und Industrie verdeutlicht. Wer heutzutage eine Maschine oder ein Auto kauft, kauft eigentlich einen Computer, der permanent Daten generiert. Auf der Ask me Anything Webseite der Technikum Wien Academy können Fragen an Harald Winkelhofer gestellt werden. Alles rund um die Themen internetverbundene Geräte, Sensordaten und die Kommunikation von digitalen Systemen soll beantwortet werden und mehr Einblick in die digitale Transformation, in der wir schon leben, geben.

Schon heute bedienen sich viele Branchen und Firmen des IoT.
Schon heute bedienen sich viele Branchen und Firmen des IoT.Unsplash

Atos: Hochskalierbare KI-gestützte End-to-End-Plattform

Atos hat kürzlich die "Atos Computer Vision Platform", eine hochskalierbare und KI-gestützte End-to-End-Plattform für Video- und Bildanalyse, vorgestellt. Die Plattform stellt die umfassendste Video- und Bildanalyselösung auf dem Markt dar und bietet erstmals ein ganzheitliches Angebot. Dazu wird eine Reihe an vortrainierten und anpassbaren KI-Modellen angeboten, die durch die Beratungsexpertise in sechs Atos AI Computer Vision Labs weltweit unterstützt wird und auf hochleistungsfähiger Hardware und Software basiert. Die Atos Computer Vision Platform ermöglicht es Unternehmen, große Mengen komplexer Video- und Bilddaten in Echtzeit zu verarbeiten und zu analysieren, um Arbeitsabläufe automatisch zu überwachen, zu steuern und zu optimieren.

Video- und Bildanalyse: Atos launcht erste hochskalierbare KI-gestützte End-to-End-Plattform.
Video- und Bildanalyse: Atos launcht erste hochskalierbare KI-gestützte End-to-End-Plattform.Reuters

Fr23. Juli 2021

A1 bringt Read Me-Tarifoption

Ab sofort hat A1 für gehörlose und schwerhörige KundInnen ein spezielles Angebot parat: Bei Vorlage des Gehörlosenausweises oder, im Falle von starker Schwerhörigkeit, des Behindertenpasses erhalten KundInnen automatisch 10GB Datenvolumen pro Monat geschenkt und können so noch länger mobil videotelefonieren oder andere Dienste nutzen, die das Leben einfacher gestalten. Die A1 Read Me-Option kann kostenlos jedem aktuellen A1 Mobil-Tarif mit limitiertem Datenvolumen hinzugefügt werden. Hat der Kunde/die Kundin einen nicht mehr anmeldbaren Tarif, ist ein Wechsel auf einen aktuell anmeldbaren Tarif notwendig. Die Aktivierung der A1 Read Me Option ist in jedem A1 Shop und im Fachhandel möglich. Auch der A1 Chat auf www.A1.net kann, nach Hochladen der benötigten Dokumente, für die Aktivierung genutzt werden.

Ab sofort hat A1 für gehörlose und schwerhörige KundInnen ein spezielles Angebot parat.
Ab sofort hat A1 für gehörlose und schwerhörige KundInnen ein spezielles Angebot parat.A1

Superpedestrian wirbt mit mehr Sicherheit

Die Anzahl an E-Scootern in den großen Städten Europas hat sich innerhalb von einigen Jahren vervielfacht. Nahezu an jeder Ecke kann man die Roller, die nicht nur von A nach B chauffieren, sondern auch der Unterhaltung dienen, beobachten. Rücksichtslose Fahrer, missachtete Regeln und die teilweise hohe Unfallgefahr sorgen mittlerweile aber auch für Kritik an den elektrischen Scootern. Das aus den USA stammende Transportrobotikunternehmen Superpedestrian hat sich dieser Problematik angenommen und gemeinsam mit dem Startup Navmatic ein Sicherheitssystem für E-Scooter entwickelt. Dieses erkennt unsicheres Fahrverhalten nicht nur, sondern unterbindet es in Echtzeit. Dadurch sollen schwere Verletzungen und Unfälle verhindert werden. Seit April stehen die Scooter von Superpedestrian unter dem Namen LINK auch in Wien zur Verfügung. Beispielsweise wird das Fahren auf dem Gehweg, das Fahren in falscher Richtung, aggressives Ausweichen und wiederholtes starkes Bremsen erkannt und verhindert.

Superpedestrian führt ein neues Sicherheitssystem bei den LINK-Scootern ein.
Superpedestrian führt ein neues Sicherheitssystem bei den LINK-Scootern ein.Superpedestrian

Salesforce schließt Slack-Akquisition ab

Salesforce, der weltweit führende Anbieter von Customer Relationship Management (CRM)-Lösungen, hat bekannt gegeben, dass die Übernahme von Slack Technologies, Inc. nun abgeschlossen ist. Am Dienstag, den 17. August, um 19:00 Uhr CEST laden Bret Taylor, President und COO von Salesforce, sowie Stewart Butterfield, CEO und Mitbegründer von Slack, zu einem virtuellen Event ein. Gemeinsam werden sie präsentieren, wie die beiden Unternehmen in Zukunft eine leistungsstarke Plattform für die digitale, ortsunabhängige Arbeitswelt bilden. 

Die 2013 veröffentlichte Chat-App Slack wird täglich von zehn Millionen Mitarbeitern genutzt. 
Die 2013 veröffentlichte Chat-App Slack wird täglich von zehn Millionen Mitarbeitern genutzt. Bild: Keystone

Do22. Juli 2021

Elon Musk und Kryptowährungen

Die Krypto-Welt blickte am MIttwochabend gespannt auf die Bitcoin-Konferenz "The B Word". Dort geladen: Neben ARK-Invest-Chefin Cathie Wood und Twitter-Gründer Jack Dorsey auch Tesla- und Space-X-Chef Elon Musk. Gerade Letzterer fiel in der Vergangenheit mit Aussagen auf, die Kryptowährungskurse entweder explodieren oder auf Talfahrt schicken konnten. Ungewohnt sanft gab sich Musk dieses Mal, seine Kernaussagen: Sowohl er persönlich, als auch Tesla und SpaceX, halten Wertanlagen in Bitcoin; Tesla will "sehr wahrscheinlich" wieder Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren, wenn der Trend zur Stromersparnis weitergehe; und er wolle, dass Bitcoin auf Erfolgskurs bleibe. Dabei verriet Musk auch gleich, auf welche Kryptowährungen er setzt: Es sind Bitcoin, Ethereum und Dogecoin.

Google News Showcase startet in Österreich

Google News Showcase, das neue Produkt- und Lizenzprogramm für Nachrichtenverlage, wird heute in Österreich eingeführt und erweitert Googles kontinuierliches Engagement zur Förderung des Journalismus. Google News Showcase bietet Verlagen eine neue Möglichkeit, ihre Inhalte für Google News zu kuratieren und ihren Leser:innen Nachrichten anzubieten, die für sie wichtig sind. Das Produkt- und Lizenzprogramm wird durch die jüngste weltweite Investition von Google von einer Milliarde US-Dollar in professionellen Journalismus unterstützt. Mit Google News Showcase Panels können Medienhäuser ihre Inhalte auf verschiedene Arten kuratieren und bereitstellen – von Zeitleisten bis zu Hinweisen auf themenverwandte Artikel, um Leser:innen mehr Kontext und Hintergründe zu Geschichten zu geben, die sie interessieren. Alle Links leiten die Leser:innen zu den vollständigen Artikeln auf den Webseiten der Medien weiter, was den Verlagen Website-Traffic bringt. 

Ein Beispiel dafür, wie News Showcase Panels bei einigen Google News Showcase Partnern in Österreich aussehen.
Ein Beispiel dafür, wie News Showcase Panels bei einigen Google News Showcase Partnern in Österreich aussehen.Google

App Attention Index 2021

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie ist das Vertrauen von Verbraucher:innen in Anwendungen und digitale Dienste stark gestiegen, zeigt der aktuelle App Attention Index des Cisco-Unternehmens AppDynamics, der das digitale Verhalten unter 13.000 Verbraucher:innen weltweit untersucht hat. Die Studie ergab außerdem, dass Verbraucher:innen bei schlechten Erfahrungen mit Anwendungen inzwischen eine Null-Toleranz-Grenze verfolgen und unabhängig von den tatsächlichen Ursachen von Performance-Problemen die Schuld der Anwendung und der Marke zuschreiben. 30 Prozent der Befragten geben an, dass sie heute mehr Anwendungen nutzen als noch vor der Pandemie. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Verbraucher:innen berichten, dass ihre Erwartungen an digitale Anwendungen seit Anfang 2020 gestiegen sind. Für Marken entsteht daraus ein neues Problem: Werden diese Erwartungen nicht erfüllt, geben 60 Prozent der Verbraucher:innen automatisch ihnen und ihrer Anwendung die Schuld, unabhängig davon, wo der Fehler konkret auftritt. 72 Prozent sind der Meinung, dass die Marke dafür zuständig ist, sicherzustellen, dass der digitale Dienst oder die Anwendung einwandfrei funktioniert. 92 Prozent erwarten eine zuverlässige und gleichbleibende Performance von digitalen Diensten.

App Attention Index 2021 von AppDynamics: Marken haben nur einen Versuch, Verbraucher:innen von sich zu überzeugen
App Attention Index 2021 von AppDynamics: Marken haben nur einen Versuch, Verbraucher:innen von sich zu überzeugenAppDynamics

Mi21. Juli 2021

LG verlängert die Cashback-Funktion

Ab sofort und bis 31. August erstattet LG bis zu 1.000 Euro beim Kauf ausgewählter LG OLED und LG NanoCell TVs zurück. Einfach bis zum 14.09.2021 unter www.lg-promotion.at/meersehen registrieren, Rechnung des Cashback-Aktionsgeräts einreichen und nach erfolgreicher Prüfung Geld zurückerhalten. Mit dabei: Die G1 OLED-Fernseher von LG mit selbstleuchtenden Panels für eine ultrascharfe, hochrealistische Bildqualität; die ausgewählten NanoCell 8K- (NANO96) und 4K-Fernseher (Modelle NANO91, NANO86) mit tollen Farben und mehr. Teilnehmende Märkte und Details finden sich unter www.lg.com/at/promotions/meersehen.

 LG Electronics erstattet bis zu 1.000 Euro auf ausgewählte LG OLED und LG NanoCell TVs.
LG Electronics erstattet bis zu 1.000 Euro auf ausgewählte LG OLED und LG NanoCell TVs.LG

Kein Aktivierungs-Entgelt bis Mitte August bei bob

Ab sofort entfällt das Aktivierungsentgelt für alle aktuellen bob Tarife. Damit gibt es zum Beispiel den Tarif All-In bob(+) nun günstiger. Gleich bleibt das Datenvolumen von 20GB und das monatliche Grundentgelt in der Höhe von 18,90 Euro – passend dazu gibt es natürlich auch Smartphones zur Auswahl. Das Angebot gilt bis auf Widerruf auf bob.at und in der bob App.

Bei bob: Kein Aktivierungs-Entgelt bis Mitte August.
Bei bob: Kein Aktivierungs-Entgelt bis Mitte August.iStock

Neues Heimkinosystem Sony HT-A9

Sony präsentiert das Heimkinosystem HT-A9, "mit dem das Unternehmen neue Maßstäbe für Surround-Sound setzt", so Sony. Das HT-A9 ist mit 360 Spatial Sound von Sony ausgestattet, der Klang aus jeder Richtung erlebbar macht. Die Schallfeldoptimierung misst auf innovative Weise die relative Höhe und Position jedes Lautsprechers auf der Grundlage der Positionierung, synthetisiert die Schallwellen und erzeugt aus nur vier Lautsprechern bis zu zwölf Phantom-Lautsprecher, um 360 Spatial Sound zu schaffen. Rundum von Phantom-Lautsprechern umgeben, hören die Nutzer in einem optimierten Klangfeld jeden Tierlaut und jeden Windstoß mit unglaublicher Intensität. Zudem unterstützt das HT-A9 Dolby Atmos und DTS:X, damit die Nutzer auch zu Hause einen kinoreifen Surround-Sound erleben können. Soundbar Sony HT-A9: 1.799 Euro, optionaler Subwoofer Sony SA-SW5 799 Euro, optionaler Subwoofer Sony SA-SW3: 499,00 Euro, alles ab September 2021.

Das Heimkinosystem Sony HT-A9 führt Surround-Sound in eine neue Dimension.
Das Heimkinosystem Sony HT-A9 führt Surround-Sound in eine neue Dimension.Sony

Di20. Juli 2021

YouTuber kapern Olympisches Feuer

Diese Jungs haben buchstäblich Feuer gefangen! Zwei YouTuber aus Klosterneuburg, deren Kanal AWINS mit Burger-Empfehlungen bisher nur wenigen Eingeweihten ein Begriff war, landen mit einer verrückten Aktion einen Internet-Hit: "Armin und Stefan" entfachten am Wochenende in der griechischen Stadt Olympia in einer heimlichen Nacht-und-Nebel-Aktion jenes berühmte Feuer, das nur wenige Monate zuvor zu den Olympischen Spielen nach Tokio getragen wurde. Mit einem Van, selbstgebauter Transportkiste und einem Parabolspiegel machte sich das Duo auf den Roadtrip quer durch Europa und dokumentiert das brenzlige Abenteuer von den Vorbereitungen, der Entzündung bis zur Heimreise in ihren Videos. Erfolg: Nicht nur die Community ist begeistert – auch eine bekannte Burger-Kette ist jetzt heiß auf das Olympische Feuer der beiden YouTuber. Der Trip durch Ungarn, Serbien und Nordmazedonien entpuppte sich für die YouTuber als wahre Tour de Force. Beinahe-Verbrennungen, Autopannen und der stetige Kampf gegen das Erlöschen der Flamme brachten die beiden selbsternannten Fackelträger auf ihrer Rückreise nach Österreich sichtlich an ihre Grenzen.

Aufwärtstrend bei 5G-Handytarifen

"Wenngleich die Werbeauftritte der großen Mobilfunkbetreiber anderes vermuten lassen, sind 5G-Tarife weiterhin einer Premiumzielgruppe vorbehalten. Doch selbst bei moderater Nachfrage ist ein klarer Aufwärtstrend erkennbar", heißt es in einer Analyse von Österreichs größtem Mobilfunk-Vergleichsportal tarife.at. Demnach haben sich Angebot und Nachfrage seit dem Verkaufsstart 2020 mehr als verdoppelt. Vor allem Power-User profitieren von den unlimitierten Datenpaketen im 5G-Netz. Auch wenn 5G-fähige Smartphones bereits ab 200 Euro erhältlich sind, lohnt es sich bei geringerem Datenverbrauch dennoch, mit dem Umstieg auf 5G zu warten. Mit bis zu 90 Euro im Monat sind 5G-Handytarife immer noch vergleichsweise kostspielig und derzeit auch nur bei A1, Magenta und Drei verfügbar. Derzeit sind auch weder 5G-fähige Wertkarten- noch Jugendtarife am Markt, so tarife.at.

tarife.at beobachtet einen Aufwärtstrend bei 5G-Handytarifen.
tarife.at beobachtet einen Aufwärtstrend bei 5G-Handytarifen.tarife.at

"Permission to Dance"-Challenge angekündigt

Die Pop-Megastars BTS und YouTube kündigen gemeinsam die "Permission to Dance"-Challenge an. Diese wird ab kommenden Freitag, den 23. Juli bis Samstag, 14. August, exklusiv auf YouTube Shorts laufen. BTS lädt die ganze Welt ein, zusammen mit ihnen zu ihrem neuen Song – "Permission to Dance" – zu tanzen – für die weltweit erste Dance Challenge auf YouTube Shorts. Ab diesem Freitag kann jede:r Nutzer:in ein 15-sekündiges YouTube Short über ihre oder seine YouTube-App erstellen und die Dancemoves aus dem "Permission to Dance"-Musikvideo nachtanzen. Die Dancemoves der Challenge sind Gesten aus der internationalen Zeichensprache, die für "Frieden", "Tanzen" und "Freude" stehen. BTS möchten mit diesem besonderen Tanz die Welt zusammenbringen und lassen Fans dabei auch die Möglichkeit, ihren eigenen Style in die YouTube Shorts miteinfließen zu lassen.

Mo19. Juli 2021

Neues Tool zum Schutz des Suchverlaufs

Google hat eine neue Funktion innerhalb des Google Kontos angekündigt, das Nutzer:innen mit einem zusätzlichen Schutz für ihren Suchverlauf versorgt. So können Nutzer:innen ab sofort eine weitere Verifizierung einrichten, die abgefragt wird, bevor auf den gesamten Suchverlauf zugegriffen werden kann. Damit haben Nutzer:innen, die sich zum Beispiel ein Gerät mit anderen teilen, die Möglichkeit, ihre gespeicherten Suchen im Google Konto zusätzlich zu schützen. Neben dieser bietet Google zudem weitere Funktionen im Google Konto an, die die Nutzer:innen dabei unterstützen, ihre Daten zu schützen und privat zu halten – wie zum Beispiel den Sicherheitscheck, den Privatsphärecheck oder den Google Passwortmanager

Nutzer:innen können ab sofort eine weitere Verifizierung einrichten, die abgefragt wird, bevor auf den gesamten Suchverlauf zugegriffen werden kann.
Nutzer:innen können ab sofort eine weitere Verifizierung einrichten, die abgefragt wird, bevor auf den gesamten Suchverlauf zugegriffen werden kann.Unsplash

Neue Soundbar von LG angekündigt

LG Electronics (LG) kündigt die Markteinführung der LG Eclair Soundbar (Modell DQP5) an. Es handelt sich laut Unternehmen um die "bisher kompakteste Soundbar von LG". Trotzdem soll sie Dolby Atmos- und DTS:X unterstützen und einen vibrationsarmen Power-Bass-Subwoofer bieten. Die Abmessungen betragen 296 x 59,9 x 126 Millimeter. Das neue LG Soundbar Modell Eclair wird zunächst in Nordamerika eingeführt, weitere Regionen folgen im Laufe dieses Jahres. In Österreich ist LG Eclair ab August erhältlich. Der Preis wurde vom Unternehmen noch nicht genannt. 

Die kompakteste Soundbar von LG wurde angekündigt.
Die kompakteste Soundbar von LG wurde angekündigt.LG Electronics

Atos startet neue Urban Data Platform

Atos hat kürzlich die "Atos Urban Data Platform" vorgestellt – ein Framework, das Smart Cities Wirklichkeit werden lässt, indem es Behörden bei der Bereitstellung intelligenter und vernetzter Dienste für ihre EinwohnerInnen, BesucherInnen und WirtschaftspartnerInnen unterstützt. Diese moderne Plattform ermöglicht es Städten, von der Kombination aller Daten zu profitieren, die von einem breiten Ökosystem von Smart-City-Diensten, Anwendungen und intelligenten Geräten erzeugt werden. Sie verwaltet und veröffentlicht Daten in allen operativen Bereichen der Stadt und bietet einen einzelnen sicheren Access Point sowie Monitoring Dashboards für alle datengetriebenen Dienste. 

Smart Cities: Atos launcht Urban Data Platform.
Smart Cities: Atos launcht Urban Data Platform.Reuters
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
TechnologieTechnikInternetGoogle

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen