30-Zentimeter-Schnecken erobern das Wohnzimmer

Schnecken als Haustier – der neue Trend.
Schnecken als Haustier – der neue Trend.Istock ONLINE
Das Geschäft mit den afrikanischen Riesen-, oder auch Achatschnecken boomt, kann jedoch weder miauen noch tauchen à la Spongebobs "Gary".

In Afrika stehen die Riesenschnecken gerne auf dem Speiseplan, doch hier in Europa erfreuen sich die bis zu 30 Zentimeter langen Exoten mit den Fühlern immer größerer Beliebtheit als Haustier. Auch in diversen Klassenzimmern sind die hübschen Terrarien ein echter Hingucker und sollen den Kindern sogar Ruhe vermitteln. 

Zoodoc Hanna Vielgrader kann verstehen, warum nun auch Schnecken zu ihren Patienten gehören. "Die Haltungsbedingungen sind mit ein wenig Hausverstand schnell erfüllt und man kann sich doch sieben bis acht Jahre an den lustigen Tieren erfreuen". Feucht und warm muss es sein, damit sich das Weichtier wohl fühlt und nicht wie im Herkunftsland nur nachts durchs verglaste Heim kriecht. 

Eins plus eins ist ACHTZIG! 

Lediglich die Fortpflanzung muss man als Halter im Auge behalten. Herr und Frau Schneck' lieben sich nämlich recht häufig und aus zwei Tieren werden schnell mal achzig. Also? Augen auf, gelegte Eier aussortieren und mindestens 48 Stunden einfrieren, um das Schlüpfen der Jungschnecken zu vermeiden. Sollte es doch einmal zu unerwünschtem Nachwuchs kommen (bedenke, dass Schnecken zwittrig sind) kann man diesen auch gerne in der Tierarztpraxis vom Tiergarten Schönbrunn abgeben. 

Eines noch: Wir kennen und lieben "Gary", die Hausschnecke von Spongebob Schwammkopf, aber auf die Frage hin, ob die Riesenschnecke wie beim bekannten Zeichentrickhelden "miaut" wurde uns mit schallendem Gelächter gesagt: "Nein und wir sollten auch Ausflüge in die Badewanne vermeiden. Der echte "Gary" ertrinkt nämlich im tiefen Wasser!"  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. tine TimeCreated with Sketch.| Akt:
HaustiereKleintiere&Exoten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen