Ein Serienmörder, der hilft, Serienmörder zu fangen

Was in "Das Schweigen der Lämmer" (1991) passiert, versuchte das FBI schon Ende der Siebziger. Den Anfängen des Profiling widmet sich nun die Netflix-Serie "Mindhunter".
In den Siebzigern häuften sich in den USA Mordfälle, die ohne erkennbares Motiv, dafür aber mit systematischer Brutalität verübt wurden. Das FBI begann, die Taten zu analysieren, trug Daten aus dem ganzen Land zusammen und prägte den Begriff des Serienmörders.

Serie vom "Fight Club"-Schöpfer

David Fincher entwickelte für Netflix eine Serie über die Anfänge der kriminalistischen Verhaltensforschung. Die Agenten Holden Ford (Jonathan Groff) und Bill Tench (Holt McCallany) befragen Serienmörder in Haft und erstellen gemeinsam mit der Psychologie-Professorin Wendy Carr (Anna Torv) erste Profile.

BTK: Bind, Torture, Kill

Staffel zwei wird sich voraussichtlich mit dem berüchtigten BTK-Killer befassen, der bereits in Season eins kleinere, vom Haupthandlungsstrang getrennte Szenen hatte. Der Serienmörder Edmund Kemper (Cameron Britton) scheint dem "Mindhunter"-Team bei der Jagd auf BTK auf die Sprünge zu helfen.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Staffel zwei ist ab 16. August auf Netflix verfügbar. Hier ist der erste Trailer:



(lfd)

Nav-AccountCreated with Sketch. lfd TimeCreated with Sketch.| Akt:
TVTVStreamingDavid Fincher

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren