Ein "Tatort", der "unvergessen" bleiben wird

Bild: Toni Muhr Graf Film

"Unvergessen" wird der "Tatort" am Montagabend um 20.15 Uhr auf ORF 2 bleiben - Harald Krassnitzer in seinem 30. Fall. Erstmals in der mehr als 40-jährigen Geschichte wird in dieser Jubiläumsfolge Kärnten zum Tatort.

"Unvergessen" wird der bleiben – Harald Krassnitzer in seinem 30. Fall. Erstmals in der mehr als 40-jährigen Geschichte wird in dieser Jubiläumsfolge Kärnten zum Tatort.

Zum Opfer wird am Pfingstmontag um 20.15 Uhr in ORF 2 in Sascha Biglers Austrokrimi-Debüt niemand Geringerer als Kommissar Moritz Eisner selbst. Bereits am Sonntagabend wirft ein "Österreich-Bild aus dem Landesstudio Kärnten" um 18.25 Uhr auf ORF 2 einen Blick hinter die Kulissen dieser "Tatort"-Produktion.

Die Premiere dieser beiden ORF-Produktionen ließen sich vor rund 500 Gästen gestern, am Dienstag, dem 7. Mai, im Kurzentrum in Bad Eisenkappel u. a. Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Landesrat Dr. Wolfgang Waldner, Bürgermeister Franz-Josef Smrtnik, ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard, ORF-Fernsehfilmchef Dr. Heinrich Mis, ORF-Redakteur Alexander Vedernjak, die beiden Hauptdarsteller Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser, Drehbuchautor und Regisseur Sascha Bigler sowie Produzent Klaus Graf nicht entgehen.

Harald Krassnitzer

Erstmals ermittelt Moritz Eisner in Kärnten – und Harald Krassnitzer begab sich während der Drehpausen auch gleich auf die Suche nach seinen Wurzeln. Schließlich stammt sein Großvater aus Kärnten. Eine Reise in die Vergangenheit? "Ja, vor allem in meine Kindheit, denn in Kärnten verbrachte ich die ersten Urlaube mit meinen Eltern, an die ich mich erinnern kann. Wo uns der Onkel vom Bahnhof abgeholt und zu unserem Urlaubsquartier gebracht hat. Und mit uns herumgefahren ist, denn damals hatten wir noch kein eigenes Auto."

Meine Wurzeln sind in Kappel an der Drau, ganz in der Nähe des Gurktales, wo die Krassnitzer-Namensdichte sehr hoch ist. Meinen Großvater habe ich aber leider nie kennengelernt, er ist im Krieg gefallen." Und weiter über die Dreharbeiten in Kärnten: "Wir wurden fast ständig auf einen Begrüßungsschnaps oder eine Jause eingeladen. Als wir auf einer Berghütte gedreht und von unserer Vorliebe für Parasolpilze geschwärmt haben, hat uns der Bauer am nächsten Tag einen ganzen Korb voll mitgebracht. Geerntet auf seiner Wiese. Die haben wir uns abends im Hotel zubereiten lassen."

Sascha Biglers "Tatort"-Debüt

"Tatort – Unvergessen" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Graf Filmproduktion, mit Unterstützung des Landes Kärnten. In weiteren Rollen sind neben Krassnitzer und Neuhauser u. a. Tanja Raunig, Merab Ninidze, Juergen Maurer, Bojana Golenac, Peter Raffalt, Christopher Ammann, Aaron Karl, Peter Mitterrutzner, Hubert Kramar, Stefan Puntigam und Gerhard Liebmann zu sehen. Für Regie und Drehbuch (nach Motiven von Bernd Liepold-Mosser) zeichnet – erstmals bei einem "Tatort" – Sascha Bigler verantwortlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen